Home Ausland HELD ODER KRIEGSVERBRECHER: EIN DENKMAL FÜR SLOBODAN MILOŠEVIĆ IM ZENTRUM BELGRADS?

HELD ODER KRIEGSVERBRECHER: EIN DENKMAL FÜR SLOBODAN MILOŠEVIĆ IM ZENTRUM BELGRADS?

4 min gelesen
0

Ein Denkmal für Slobodan Milošević? Gibt es bereits eines oder ist dieses noch in Planung? In den sozialen Netzwerken wimmelt es in den vergangenen Tagen nur so vor Spekulationen. Während einige dafür kämpfen, dass ein Denkmal im Zentrum Belgrads zu Ehren Miloševićs errichtet wird, erfüllt diese Vorstellung andere mit Wut und Unverständnis. Was wirklich geschehen wird, fanden wir für euch heraus.

Letzte Woche, bei der Sitzung im Belgrader Rathaus, wurde die Initiative ins Leben gerufen, dass dem ehemaligen Präsidenten der Bundesrepublik Jugoslawien (SRJ) und dem Obmann der Sozialistischen Partei Serbiens (SPS) ein Denkmal gewidmet werden soll. „Wir haben die Intitiative der Stadtregierung bzw. der Kommission für Straßen- und Platznamen vorgelegt. Jetzt sollen wir ein bis zwei Monate auf die Entscheidung warten“, so Jovana Dimirijević, die Präsidentin der SNS Partei der Stadt Požarevac und eine der Unterstützer der Initiative. Wie sie erklärte, wurde die Initiative von den Organisationen „Bürger für die dauerhafte Ehre Slobodan Miloševićs“ und „Freiheit“ gefordert. Große Unterstützung soll auch seitens der SPS Partei kommen.

Laut Dimirijević sprechen zahlreiche historische Tatsachen für die Denkmalerrichtung Slobodan Miloševićs wie z. B. das Abkommen von Dayton, die Resolution 1244 und „die heroische Verteidigung Serbiens, seiner Bevölkerung und seiner selbst vor dem Internationalen Strafgerischtshof für das ehemalige Jugoslawien“. Außerdem betonte sie, dass er „ein Held seiner Zeit war, ein Verteidiger des Staates unter NATO-Bomben und ein Beschützer des Landes in schwierigsten Zeiten“. Das Aufstellen seines Denkmals sei eine moralische Verpflichtung aller Bürger, da es sich um einen unschuldigen Mann und einen Kämpfer für das Serbentums handle, heißt es weiter.

Der Präsident der Organisation „Freiheit“, Slobodan Lazarević, gab an, dass die Bevölkerung Serbiens durch das Aufstellen des Denkmals, die Möglichkeit habe, dem ehemaligen Präsidenten die Schulden zurückzuzahlen, und fügte hinzu, dass niemand auf dieser Welt Serbien respektieren würde, solange die Meinung herrsche, dass ihn das eigene Volk verriet.

Ob Milošević tatsächlich ein Denkmal bekommt oder nicht, und, ob ihn Serbien als Kriegsverbrecher oder als Held betrachtet, wird erst bei der nächsten Versammlung des Stadtparlaments entschieden. Mittlerweile krusieren zahlreiche Spekulationen auf den sozialen Netzwerken, die behaupten, dass es schon ein Denkmal von Milošević im Zentrum von Belgrad gab, das sich allerdings innerhalb eines duch die NATO-Bomben zerstörten Gebäudes befand. (NR)

KOSMO.at
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

480 Neuinfektionen, 21 Tote

In den letzten 24 Stunden wurden in Kroatien 480 Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Im gle…