Home Touristik Für die kommende Kreuzfahrtsaison sind die Ankündigungen besser denn je

Für die kommende Kreuzfahrtsaison sind die Ankündigungen besser denn je

5 min gelesen
0

Nach zwei roten Pandemiejahren sind Adria-Kreuzfahrten wieder in voller Pracht auf dem Markt, und die Ankündigungen für dieses Jahr sind besser als je zuvor. Obwohl oft angemerkt wird, dass wir von Kreuzfahrtschiffen wenig profitieren und dass es die Gäste sind, die den größten Andrang erzeugen und am wenigsten ausgeben, behaupten diejenigen, die jeden Tag die Anzahl der Abfahrten überwachen und das Geld aus den Einnahmen zusammenrechnen ist nicht ganz so.

In Zadars Gaženica behaupten sie, dass sie nicht billig sind. Die Preise sind die gleichen wie in Griechenland und Italien, mit Ausnahme von Venedig, das eine Welt

Der Kvarner. 4 Hefte zum Preis von 2, plus Touri-Karte!

für sich ist.

– In Venedig ist es natürlich super teuer und kostet 15-20 Euro pro Passagier, bei uns sind es etwa 7 oder 8. Sie haben Häfen, die weniger attraktiv sind, das sind schöne Städte, aber sie sind weniger bekannt als Venedig und Ravenna, es gibt Gebühren auf der Ebene von Kroatien – sagt Đoni Štambuk , stellvertretender Direktor der Hafenbehörde von Zadar.

Nach der Pandemie in Split heißt es, es sei noch nicht Zeit für Preiserhöhungen. Deshalb blieb die Stadtverwaltung bei den bestehenden Preisen.

– Die Steuer wurde kürzlich für ein Kreuzfahrtschiff von der Größe der Fantasia mit 3.000 Passagieren auf etwa 5.300 Euro festgelegt, das sind nur Steuern, und wir bekommen immer noch ungefähr das Gleiche – sagt Vicko Vrgoč, Leiter des Operationszentrums des Hafens von Split Behörde.

Wenn ein Kreuzfahrtschiff einläuft, belebt sich ganz Split und Mitteldalmatien bis hin zum Krka-Nationalpark oder den Imot-Seen, fügt die Hafenbehörde hinzu.

Am wenigsten verdienen Gastronomen in der Stadt, dafür gibt es Guides, Transporteure, Kulturschaffende, Ausflugsveranstalter, Souvenirläden und Familienbetriebe.

– Hier ist ein Beispiel, dass am Tag des großen Kreuzfahrtschiffes 70 Prozent der Menschen an diesem Tag in der Festung Klis sind – sagt Vrgoč.

Obwohl es immer besser sein könnte, ist es in Dubrovnik auch teurer, wo im vergangenen Jahr mehr als 400 Kreuzfahrtschiffe fuhren und wo die Kontrolle des Passagierverkehrs in der Stadt bereits eingerichtet wurde. Sie sprechen vorsichtig über höhere Preise. Wird der Preis dieses Jahr steigen?

– Das werden wir nicht. Was die Kreuzfahrttaxis betrifft, so haben wir dies den Unternehmen in Partnerschaft angekündigt, damit sie sich auf die Kosten vorbereiten können, und wir werden dies auch in diesem Jahr tun – betont der Bürgermeister von Dubrovnik, Mato Franković.

Eine halbe Million Kreuzfahrtgäste werden dieses Jahr nach Dubrovnik segeln. Reichen Unternehmen könnte mehr Geld abgenommen werden, aber das sind langfristige und strategische Entscheidungen.

Dies ist nicht die Zeit für größere Preiskorrekturen, da die Vorteile des Versands vielfältig sind – sagt Ftanković für HTV.

Redaktion Tourismus
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

„So schützen wir den kroatischen Fisch!“

Das Europäische Parlament hat die Naturschutzverordnung verabschiedet, das bedeutendste Ge…