Home Wirtschaft Europäische Kommission: Kroatien hat kein übermäßiges wirtschaftliches Ungleichgewicht mehr

Europäische Kommission: Kroatien hat kein übermäßiges wirtschaftliches Ungleichgewicht mehr

3 min gelesen
0

Die Europäische Kommission hat ihren Wirtschaftsbericht, in Rahmen ihres Winterpakets des europäischen Semesters, veröffentlicht.

Die Europäische Kommission hat ihren Winterbericht für die EU veröffentlicht. Die Kommission stellte fest, dass Kroatien immer noch mit wirtschaftlichen Ungleichgewichten konfrontiert ist, diese aber nicht mehr übermäßig sind. In dem Bericht wurde Kroatien für den Haushaltsüberschuss, die Verringerung der öffentlichen Schulden und einer stabilen Finanzpolitik gelobt. Der Bericht stellte aber auch fest, dass Kroatien vor den Herausforderungen stehe ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum zu gewährleisten. Die Kommission fordert Reformen, um den positiven Trend auf dem Arbeitsmarkt aufrecht zu erhalten.

Valdis Dombrovskis, der Vizepräsident für den Euro und den sozialen Dialog sagte: „Wenn auch Kroatien weiterhin mit makroökonomischen Ungleichgewichten konfrontiert ist, sind diese nach unserer Meinung nicht mehr über die Maßen. Das ist eine gute Nachricht für Kroatien, vor allem im Rahmen der Vorbereitungen für den Wechselkursmechanismus und für die Mitgliedschaft in der Eurozone.

Bereits im März 2014 stellte die Europäische Kommission fest, dass Kroatien übermäßige makroökonomische Ungleichgewichte aufweist. Im selben Jahr wies Kroatien auch ein übermäßiges Defizit auf, dass bereits 2017 verbesserte wurde. Die guten wirtschaftlichen Entwicklungen führten zur Korrektur der übermäßigen Ungleichgewichte.

Das europäische Semester wurde zur Analyse wirtschaftlicher Ungleichgewichte während der Eurokrise eingeführt, um krisenhafte Entwicklungen frühzeitig zu erkennen. Es werden Entwicklung der einzelnen Mitgliedsländer analysiert und danach entsprechende Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Bei der Missachtung der Empfehlungen kann es auch zu finanziellen Sanktionen kommen.

Zypern, Griechenland und Italien sind die Länder mit einem übermäßigen makroökonomischen Ungleichgewicht in der EU.

Glas Hrvastke/
Bild: Sternzeichen.net
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung Kroatiens ist vollständig geimpft

Das Kroatische Institut für Öffentliche Gesundheit (HZJZ) teilte am Samstag mit, dass ein …