Home Land und Leute Natur und Umwelt Ertappt – Der erste wilde Frühjahrsblüher traut sich heraus

Ertappt – Der erste wilde Frühjahrsblüher traut sich heraus

3 min gelesen
0

Während in Deutschland Schnee, Regen und Nebel vorherrschen, locken an der dalmatinischen Küste warme Sonnenstrahlen die ersten Blumen heraus. Jetzt beginnt die Zeit des Frühlingserwachens. Und sie dauert hier sehr lange.

Die ersten Pflanzen, die ihre weißen Blüten in die Sonne recken, sind Zeitlosengewächse. Bekannter sind ihre Verwandten, die im Spätherbst blühen, nämlich die Herbstzeitlosen. Aber innerhalb dieser Familie gibt es weit über 100 Arten in Europa, die sehr unterschiedlich sind und auch zu verschiedenen Zeiten blühen.

Jetzt Anfang Jänner überziehen die großen sternförmigen Blüten die offenen und freien Hänge am Meer. Diese niedrig wachsende Pflanze duckt sich zwischen Steinen und Felsen, und kann so geschützt ihre Blüten öffnen.



Während bei den Herbstzeitlosen die Blätter erst viele Monate nach der Blüte erscheinen, wachsen sie bei dieser Art direkt. Sie sind grundständig und breit-linear und haben einen glatten Rand.

Die Blüten von Colchicum hungaricum Janka, 1886, der Ungarischen Zeitlose, kroatisch madžarski mrazovac, sind sehr groß und bestehen aus 6 Kronblättern. Diese sind meistens weiß, ganz selten gibt es hellrosa gefärbte Exemplare. Diese Blütenblätter haben feine Streifen, die sich von der Spitze bis zum Ansatz ziehen. Ihre Frucht ist eine typische Kapselfrucht, die aufplatzt, wenn sie reif ist.

Die Ungarische Zeitlose hat wie viele andere Pflanzen aus Kroatien den Weg in mitteleuropäische Gärten gefunden. Sie wurde von Gärtnern zum Züchten entdeckt, da sie eine gute Winterfestigkeit besitzt. Und so findet man in Gärtnereien die Sorte Colchicum hungaricum „Velebit Star“, deren Namen schon auf die Herkunft hinweist.

So schön die Blüten dieser Pflanze sind, so sollte man nicht vergessen, dass sie hochgiftig ist. Dabei ist die Konzentration des Alkaloids Colchicin in den Blüten am höchsten. Bei Aufnahme dieses Gifts kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Da dieses Alkaloid eine Atemlähmung auslösen kann, ist die Letalitätsrate sehr hoch. Dieses Alkaloid findet sich in allen Zeitlosengewächsen.

Ein Beitrag von: Moni Losem
Quelle und Bilder: Kroatiens Fauna und Flora
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von croonline
Mehr laden in Natur und Umwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Sekelji Gulaš – Szegediner Gulasch

In der kalten Jahreszeit werden auch in Kroatien viele Eintöpfe gekocht. Hauptzutaten sind…