Home Land und Leute Natur und Umwelt Erstmals Wiederaufforstungsaktion in Trogir

Erstmals Wiederaufforstungsaktion in Trogir

7 min gelesen
0

Der Pfadfinderverband Kroatiens, die kroatischen Wälder und der kroatische Bergrettungsdienst, die die Hauptorganisatoren der Boranka-Kampagne sind, haben am Samstag in Zusammenarbeit mit der Stadt Trogir und Trogir Scouts eine neue Aktion zur Wiederaufforstung der durch Brände zerstörten Gebiete in Dalmatien durchgeführt.

Mehr als 150 Freiwillige, angeführt von Pfadfindern und Förstern der kroatischen Wälder, versammelten sich auf Vučje brdo oberhalb von Trogir, in einem Gebiet, das 2019 von einem Brand verwüstet wurde, um neue Setzlinge zu pflanzen und einen Teil des Grüns wiederherzustellen. 

Pfadfinder der Trogir Scout Truppe, Schüler und Lehrer der Ivan Lucić Sekundarschule aus Trogir, Handballveteranen aus Trogir, Mitglieder von DVD Trogir und JVP Trogir, Freiwillige des Roten Kreuzes Trogir, Freiwillige des Vereins Eko Žedno, Mitglieder der Trogirer Sportgemeinschaft , Mitglieder des Jagdverbandes und andere Freiwillige parkten.

Zu ihnen gesellten sich die Mitarbeiter von Henkel und DM, die in diesem Jahr die Hauptsponsoren der Boranka-Aktion sind.

Da die Boranka-Kampagne zum ersten Mal in Trogir stattfindet, war dies für viele Freiwillige die erste Gelegenheit, sich an der Wiederaufforstung zu versuchen. Es gab aber auch Freiwillige, die bereits in den Vorjahren bei Boranka mitgemacht haben.

„Dies ist mein zweites Mal, dass ich mit Boranka an der Wiederaufforstung teilnehme. Es ist mir eine große Ehre, der Natur ihre Größe zurückzugeben. Mit einer großen Anzahl begeisterter

Neu im Shop! Danijela „The Love Collection“. 20 Hits auf einer CD!

Freiwilliger ist diese Aktion ein weiterer Schritt in Richtung eines grüneren Trogir, aber auch der Welt“, sagte die junge Trogir-Aktivistin Tena.

Wie üblich beteiligten sich viele Organisationen und Institutionen an der Organisation dieser 31. Boranka-Veranstaltung. Pfadfinder aus Trogir initiierten das Halten von Boranka in Trogir und organisierten die Aktion selbst, Kroatische Wälder stellten Setzlinge und anderes Pflanzmaterial zur Verfügung, und ihre Experten schulten Freiwillige über das Pflanzen.

Die Direktion für Zivilschutz stellte Werkzeuge und Ausrüstung für die Pflanzung zur Verfügung, und die Freiwilligen des Roten Kreuzes von Trogir standen den Freiwilligen im Falle eines Unfalls oder Unfalls zur Verfügung. Die Feuerwehr von Trogir half mit Ausrüstung und Freiwilligen. Die Stadt Trogir als Mitorganisator der Aktion stellte den Freiwilligen einen kostenlosen Bustransport zum Aufforstungsgebiet zur Verfügung und organisierte Essen für die Freiwilligen, die Sandwiches und verschiedene Früchte erhielten, während Radenska Adriatic alle Freiwilligen mit Trinkwasser versorgte.

Zu den Freiwilligen gesellte sich persönlich der Bürgermeister von Trogir, Ante Bilić, mit seinen Kollegen, die bei dieser Gelegenheit sagten:

„Da Boranka zum ersten Mal in Trogir ist, bin ich sehr zufrieden. Ein großes Lob an Mitbürger und Pfadfinder für die Reaktion auf die Organisation. Wir alle wissen, wie groß das Problem des Klimawandels für uns ist und wie sehr wir Grün vermissen. Ich denke, dass dies der richtige Weg ist, den wir fortsetzen müssen, und dass Boranka auch in Trogir zu einer traditionellen Veranstaltung werden wird.“

Zur Erinnerung: Die Boranka-Kampagne hat in den letzten 4 Jahren 8.500 Freiwillige aus ganz Kroatien und dem Ausland versammelt, und insgesamt haben Pfadfinder, Förster der kroatischen Wälder und andere Freiwillige von Boranka bisher mehr als 100.000 neue Bäume gepflanzt Setzlinge, Samen und Eicheln.

Dies machte Boranka zur größten europäischen Freiwilligen-Aufforstungskampagne und zu einem großartigen Beispiel dafür, wie zahlreiche Freiwillige, Institutionen und Organisationen bei der Wiederherstellung der Natur zusammengebracht werden können. Das Beispiel von Boranka wird bereits von anderen europäischen Ländern übernommen, und aufgrund seiner Originalität und Wirksamkeit ist Boranka bereits die am häufigsten ausgezeichnete gemeinnützige Kampagne in der Geschichte Kroatiens geworden.

Die Hauptsponsoren, die symbolisch als Hauptunterstützer der diesjährigen Boranka bezeichnet werden, sind die Raiffeisen banka, Radenska Adriatic, Henkel, DM und der Fraktura-Verlag.

Boranka wird seit Jahren vom Europäischen Parlament, dem Landwirtschaftsministerium, dem Ministerium für Wissenschaft und Bildung, der Amerikanischen Handelskammer, der Botschaft von Kanada, UHDDR, der Agentur IMAGO und der Deutsch-Kroatischen Industrie- und Handelskammer unterstützt.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Filip Kovačević/Igor Pavlović/Kroatische Pfadfinder
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Dubrovnik erwartet ein Wochenende voller Festival-Events

Das zweite Wochenende des Dubrovnik Winter Festivals ist außergewöhnlich reich an verschie…