Home Politik Erinnerung an Opfer des Regimes auf Goli Otok

Erinnerung an Opfer des Regimes auf Goli Otok

7 min gelesen
0

Anlässlich des Europäischen Gedenktages für die Opfer aller totalitären und autoritären Regime – Nationalsozialismus, Faschismus und Kommunismus – und zum Gedenken an die Opfer des kommunistischen Massakers in Macelj wurde eine heilige Messe in einer Kirche in Macelj abgehalten, während der kroatische Premierminister auf Goli Otok war. 

Premierminister Andrej Plenkovic legte einen Kranz an die Gedenktafel von Goli Otok und zündete eine Kerze am Gedenkkreuz an, ein Denkmal für die Opfer des Lagers.

„Heute sind wir auf Goli Otok, um den Opfern des kommunistischen Regimes, einem der totalitären Systeme, die die Geschichte des 20. Jahrhunderts geprägt haben, sowie Kroatien und dem kroatischen Volk Tribut zu zollen. Wir würdigen nicht nur diejenigen, die nach dem Inform Bureau hier gelandet sind, sondern auch die zahlreichen politischen Gefangenen, die bis Ende der 1980er Jahre im Gefängnis waren “, sagte Plenkovic.

Der Premierminister betonte, wie wichtig es sei, eine Kultur der Erinnerung zu pflegen. “Ohne die Wahrheit gibt es kein Bewusstsein oder Respekt für die Opfer und letztendlich keine Versöhnung im Kontext jeder europäischen Nation, einschließlich Kroatiens”, sagte er.

Der Minister für See, Verkehr und Infrastruktur, Oleg Butkovic, und der Berater des Premierministers, Zvonko Kusic, besuchten ebenfalls Goli Otok.

Goli Otok, übersetzt als unfruchtbare Insel, ist eine nördliche Adria-Insel. Während des Ersten Weltkriegs wurden Kriegsgefangene auf Goli Otok interniert. Seit 1948 waren die Gefangenenlager Goli Otok und Sveti Grgur für politische Gefangene tätig. 1956 wurde Goli Otok in ein reguläres Gefängnis umgewandelt. Das Gefängnis wurde 1988 geschlossen.

Der Messe in Macelj folgte eine Gedenkfeier auf dem Friedhof neben der Kirche im nordkroatischen Dorf nahe der Grenze zu Slowenien.

Tausende Opfer starben in Macelj, und mit den 1.250 exhumierten Opfern, darunter 21 Priester, ist es bislang der größte Ort kommunistischer Verbrechen in Kroatien.

Damir Borovcak, Vizepräsident der NGO Macelj 1945, die auch in diesem Jahr das Gedenken in Macelj organisierte, erinnerte an das Prinzip der NGO: „Nein zu hassen, nein zu rächen, wir wollen nur die Wahrheit der Öffentlichkeit zugänglich machen.“

Er sagte, dass nach den Exhumierungen von 1992 die Suche in den Wäldern und Bergen von Macelj nach 28 langen Jahren während der Amtszeit der vorherigen Regierung endlich wieder aufgenommen wurde.

“Im Mai dieses Jahres wurden 82 neue Opfer gefunden”, sagte er.

Zdravko Cepo, Präsident der NGO Macelj 1945, sagte, dass es in der Umgebung von Macelj viele Gräber gebe, die gründlich durchsucht werden müssten.

“Wir hoffen, dass wir das schaffen, dass wir die Zeit und die Ressourcen haben, um sie zu finden und sie alle würdig zu beerdigen”, sagte er und fügte hinzu, dass die Suche in Zusammenarbeit mit dem Veteranenministerium fortgesetzt wird.

Als Delegierter des Parlamentspräsidenten Gordan Jandrokovic nahm auch der Abgeordnete Zdravka Busic an der Gedenkfeier teil. Sie nannte das Gebiet von Macelj einen heiligen Ort, der es verdient, respektiert und verehrt zu werden.

„Zivilisten, Priester, Nonnen wurden hier getötet, und Sie sehen, wie viele Gräber, Massengräber es hier gibt, die noch in diesen Wäldern versteckt sind. Aber seien wir dankbar für alles, was die kroatische Regierung getan hat. Wir hatten diesen Sommer eine Exhumierung, und ich hoffe, wir sind auf dem richtigen Weg, einem Weg der Versöhnung “, sagte Busic und unterstrich, dass sie hoffte, dass alle dies realisieren werden Jedes Opfer ist gleich.

„Unsere komplexe Geschichte ist wie die vieler Menschen in Europa von großem Leid geprägt. Deshalb verurteilen wir heute alle totalitären Regime und würdigen die Opfer aller totalitären Regime “, sagte Veteranenminister Tomo Medved, als er anlässlich des Europäischen Gedenktages für Opfer aller totalitären und autoritären Regime auf dem Mirogoj-Friedhof in Zagreb Kerzen anzündete.

Redaktion Politik
Bild: Vlada.hr
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Die auf Krk gefundene Frau ist slowakische Staatsbürgerin

In Zusammenarbeit mit Bürgern und Medien sammelten Polizisten der Polizeiwache Krk, des Al…