Home Land und Leute Natur und Umwelt Entwicklung der Dubrovniker Inseln bis 2027

Entwicklung der Dubrovniker Inseln bis 2027

3 min gelesen
1

Der Bürgermeister von Dubrovnik, Mato Franković, traf sich mit Vertretern lokaler Komitees aus der Region

NATIVES OLIVENÖL EXTRA*** – TRADICIJA 1L

Elafiti. Das Hauptthema des Treffens war die Zukunft der Elaphiten in der kommenden Programmperiode, wobei das Potenzial der Verwendung von Mitteln aus europäischen Mitteln für die geplante infrastrukturelle und wirtschaftliche Entwicklung dieses Stadtteils hervorgehoben wurde.

Auf Elafiti gibt es vier lokale Komitees: Luka Šipanska Local Board, Suđurađ Local Board, Koločep Local Board und Lopud Local Board. An der Sitzung nahmen auch die Leiterin der Verwaltungsabteilung für Bau- und Projektmanagement Paula Pikunić Vugdelija und die Leiterin der Verwaltungsabteilung für Europäische Fonds, regionale und internationale Zusammenarbeit Zrinka Raguž teil.

Der Leiter von Raguž stellte den Vertretern der lokalen Komitees das neue Integrierte Territorialprogramm für Inseln 2021-2027 (ITP) vor, eines der Programme, die im Programmplanungszeitraum der Europäischen Union 2021-2027 finanziert werden sollen. Für die Durchführung der Programmaktivitäten für die Inseln sind insgesamt 150 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung vorgesehen, die sich auf etwa 1,14 Mrd. Kuna belaufen.

Kras Domaćica -EXTRA CHOCO-, jetzt im Shop.

Ein spezielles Programm für Inseln, das auf einem territorialen Ansatz basiert, reagiert nämlich auf die Besonderheiten des Lebens auf den Inseln wie schwierige Verkehrsanbindung und fehlende Infrastruktur, fehlende Gesundheits-, Sozial- und Bildungsdienste auf den Inseln und schlechtere Geschäftsmöglichkeiten, sagte der Leiter von Raguž. Die Aktivitäten basieren daher auf Schlüsselzielen, nämlich nachhaltiges Management, Erhaltung und Nutzung des Inselraums, Verbesserung der geschäftlichen und öffentlichen Infrastruktur, Aufwertung des kulturellen Erbes und Entwicklung kultureller Dienstleistungen sowie Förderung der Energieeffizienz.

Vertreter lokaler Komitees stellten die Probleme der lokalen Bevölkerung und umsetzbare Vorschläge vor, die im Einklang mit dem vorgestellten Programm stehen. Ziel sei es, prioritäre Handlungsfelder zu identifizieren, um mit der Erstellung der Projektdokumentation zu beginnen und damit letztlich auf lokale Bedürfnisse einzugehen, wurde auf dem Treffen vereinbart.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Boris Kačan
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Heizöl läuft immer noch in die Bucht von Kaštela!

Bereits vor sechs Tagen haben wir die Nachricht über das Austreten von Heizöl in die Kašte…