Home Politik Ehemaliger Außenminister kritisiert Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofes

Ehemaliger Außenminister kritisiert Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofes

1 min gelesen
0

In dieser Woche wird der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag sein letztes Urteil fällen.

Es wird erwartet, dass der Internationale Strafgerichtshof am Mittwoch ein endgültiges Urteil für sechs Mitglieder des kroatischen Militärs sowie der politischen Führung, der selbst proklamierten Kroatischen Republik Herceg- Bosna fällen wird.

Die Angeklagten wurden 2013 in erster Instanz zu insgesamt 111 Jahren verurteilt. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag befand die Angeklagten für schuldig, während des Bosnien-Krieges (1992-1995) schwere Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben.

Der frühere Regierungschef der selbst proklamierten Kroatischen Republik, Jadranko Prlić, erhielt 25, der einstige Innenminister Bruno Stojić 20 Jahre Haft. Der Befehlshaber des Kroatischen Verteidigungsrates (HVO) in Herceg- Bosna, Slobodan Praljak, wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt. Der Chef eines Zentrums der kroatischen Streitkräfte in Bosnien-Herzegowina, Milivoj Petković, erhielt ebenfalls eine 20-jährige Haftstrafe. Der Kommandant der HVO-Militärpolizei, Valentin Čorić, wurde zu 16 und der Chef der HVO-Kanzlei für Gefangenenaustausch, Berislav Pušić, zu 10 Jahren Haft verurteilt. (NR)

Autor: Tonci Petric

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Kroaten in Bosnien-Herzegowina

Laut der letzten Volkszählung von 2013 leben 15,43 Prozent der Kroaten in Bosnien und Herz…