Home Land und Leute Dubrovnik feierte den 1.049. Jahrestag seines Schutzheiligen

Dubrovnik feierte den 1.049. Jahrestag seines Schutzheiligen

2 min gelesen
0

Zum 1.049. Mal in Folge wird heute in der dalmatinischen Stadt das Fest des Heiligen Blaise, des Schutzpatrons von Dubrovnik, gefeiert.

Der 3. Februar ist der größte Tag des Jahres in Dubrovnik, und die Feierlichkeiten, die traditionell mit der traditionellen Freilassung weißer Tauben und dem Anheben der Flagge des Schutzheiligen vor der Kirche des Heiligen Blasius beginnen, sind in diesem Jahr aufgrund des Respekts anders vorgeschriebene epidemiologische Maßnahmen.

Tausende parken normalerweise in traditionellen Prozessionen, Fahnenschwingen, Ritualen, Singen und Aufführungen aus Jahrhunderten, aber dieses Jahr dürfen 250 Menschen an der zentralen Eucharistiefeier und Prozession teilnehmen.

Die Menschen waren eingeladen, die Feier von zu Hause aus über das Internet zu verfolgen, da die Feierlichkeiten auf der Website und auf Facebook der Stadt Dubrovnik übertragen werden .

Seit dem Jahr 972, als der Festtag von St. Blaise, Dubrovniks Schutzpatron, zum ersten Mal gefeiert wurde, ist dieser Tag ein äußerst wichtiger Tag im Kalender der Stadt.

Saint Blaise wurde im alten Sebaste geboren, einem von Rom geführten Gebiet in Kleinarmenien. Er war als äußerst sachkundiger und gemeinnütziger Arzt bekannt, der sich gerne um die Armen und Kranken kümmerte.

Nachdem er Bischof von Sebaste geworden war, wurde er dort im Jahr 316 gemartert, geschlagen, mit Eisenkämmen angegriffen und am 3. Februar enthauptet.

Das Fest von St. Blaise steht auf der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Welt.

Redaktion Land und Leute
Bild: Grad Dubrovnik
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Klepetan kehrt wieder nach Malena zurück

Die bemerkenswerte Liebesgeschichte zweier langbeiniger Störche aus Ostkroatien, die seit …