Katholiken klagen in der bosnisch –herzegowinischen Stadt Drvar, sie seien ihrer Menschenrechte beraubt.

Kroatische Katholiken klagen in der bosnisch- herzegowinischen Stadt Drvar darüber, dass ihnen dortige serbische Behörden nicht erlauben würden weder eine Kirche noch einen Friedhof zu erbauen, weswegen ihre Angehörigen in den umliegenden Gemeinden beerdigt werden müssten.

In Drvar sei man der grundlegenden Menschenrechte, dem Recht auf Religionsfreiheit – dem Recht, in seine eigene Kirche zu gehen und dem  Recht, auf seinem eigenen Friedhof begraben zu werden, beraubt. Leider ist dies kein seltener und einzigartiger Fall in Bosnien und Herzegowina “, hieß es in einer Presserklärung der dortigen Pfarrei. (NR)

Autor: Natali Tabak Gregoric

Video: YouTube

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatien fordert die Öffentlichkeit auf, die Standorte von edlen Muscheln zu melden

Aufgrund des Ausbruchs einer tödlichen Infektion, die die Population der Edelpferchmuschel…