Home Politik Die Stadträte von Opatija entscheiden über 65 Pachtverträge für Meeresgrundstücke

Die Stadträte von Opatija entscheiden über 65 Pachtverträge für Meeresgrundstücke

5 min gelesen
0

Auf der heutigen 28. Sitzung des Stadtrats der Stadt Opatija werden der erste Punkt und das wichtigste Thema Vorschläge für Entscheidungen

Hrvastki 2 bei uns im Shop!

über Genehmigungen für Meeresgrundstücke sein. Für die am 18. April 2024 angekündigte Ausschreibung zur Vergabe von Genehmigungen im maritimen Bereich gingen 90 Angebote ein, von denen 16 die Ausschreibungsbedingungen nicht erfüllten.

– Nach der öffentlichen Angebotseröffnung und nach der Bewertung der Ausschreibungskommission nach den vorgegebenen Kriterien wurden von insgesamt 81 in die Ausschreibung einbezogenen Standorten 65 für die Erteilung von Genehmigungen für den maritimen Bereich für zwei Jahre vorgeschlagen. Der Beschlussvorschlag wird morgen den Stadträten vorgelegt. Für die verbleibenden 16 Standorte lagen entweder keine gültigen Angebote vor oder es ist kein einziges Angebot eingegangen, und wir werden die Ausschreibung an diesen Standorten wiederholen, sagte Bürgermeister Kirigin auf der Pressekonferenz.

Der Bürgermeister appellierte an Handwerker und Unternehmer, die sich mit unvollständigen Unterlagen meldeten, bei der Abgabe von Angeboten für die Wiederholungsausschreibung rechtzeitig die Stadtverwaltung oder den Handwerkerverband zu informieren, um unerwünschte Situationen zu vermeiden.

 Die touristische Hauptsaison steht vor der Tür und wie wir bereits mehrfach gewarnt haben, sind wir leider gezwungen, alles in letzter Minute zu tun, weil der Gesetzgeber uns in diese Situation gebracht hat. Zur Erinnerung: Die Stadt Opatija hat am 1. Februar dieses Jahres als eine der wenigen Kommunalverwaltungen in Kroatien die erste Ausschreibung für die Erteilung von Genehmigungen für Seegrundstücke gemäß dem Gesetz über Seegrundstücke und Seehäfen angekündigt. Am 25. Januar 2024 verabschiedete der Stadtrat den Plan zur Verwaltung des maritimen Eigentums. Aufgrund der Langsamkeit der staatlichen Bürokratie mussten jedoch Änderungen am Plan vorgenommen werden, vor allem aufgrund der Harmonisierung mit den von der Hafenbehörde von Rijeka festgelegten Bedingungen. des Hafenamts von Opatija und der Satzung – Dekret über die Arten von Aktivitäten und die Höhe der Mindestgebühren für die Erteilung von Genehmigungen im Seebereich, das nach dem 1. Februar, der letztmöglichen gesetzlichen Frist für Ausschreibungen, in Kraft trat, wiederholte Bürgermeister Kirigin.

Darüber hinaus hat der Gesetzgeber, obwohl sich die Stadt Opatija sehr aktiv an der öffentlichen Konsultation zur Verabschiedung der genannten Verordnung sowie der zuvor verabschiedeten Verordnung über den Inhalt des Seegrundstücksverwaltungsplans beteiligte, keine der verschiedenen angestrebten Bemerkungen akzeptiert beim Schutz der lokalen Bevölkerung und des maritimen Eigentums. Nach den verabschiedeten Änderungen des Plans für die Verwaltung des Meeresgrundstücks und der Ankündigung einer neuen Ausschreibung am 18. April 2024 wurden die Materialien in kürzester Zeit bearbeitet und morgen wird über die Genehmigungen für das Meeresgrundstück entschieden die Stadtratssitzung. Nach der Genehmigung wird der Sachverständigendienst der Stadt Opatija mit der Erteilung von Genehmigungen an Nutzer von Meeresgrundstücken beginnen.

Redaktion Politik
Bild: uniline.hr
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Massive Hitzewelle löst großflächigen Stromausfall in vier Balkanländern aus

Ein schwerwiegender Stromausfall betraf gestern Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Alban…