Home Wirtschaft Die Peljesac-Brücke kostet am Ende mehr als ursprünglich geplant

Die Peljesac-Brücke kostet am Ende mehr als ursprünglich geplant

4 min gelesen
0

Die Peljesac-Brücke und die Straße von Duboka nach Prapratno wurden vor fast sieben Monaten eröffnet, und mehr als

Dalmatinski Mix, neu im Shop!

eine Million Fahrzeuge haben dieses neue Infrastrukturprojekt bereits passiert, aber die letzte Rechnung für dieses Megaprojekt, das den äußersten Süden Kroatiens mit dem Rest verbindet Kroatien das Land sei noch nicht aufgestellt, schreibt Dubrovacki Vjesnik.

Josip Škorić, Präsident der kroatischen Straßenverwaltung (HC), sagte am Dienstag, dass aufgrund der Preissteigerung der Auftragswert angepasst werde, der endgültige Betrag jedoch noch nicht bekannt sei.

Der Auftrag für den Bau der Peljesac-Brücke hatte einen Wert von zwei Milliarden Kuna. Während der Arbeiten wurden bestimmte Arbeiten außerhalb des Budgets festgestellt, sodass sich der Betrag um rund 100 Millionen Kuna erhöhte. Škorić behauptet, dass dem chinesischen Unternehmen China Roads and Bridges (CRBC) aufgrund der Eskalation der Materialpreise eine fünfprozentige Erhöhung des Gesamtauftragswerts gewährt wurde.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Gesamtkosten für den Bau der Brücke um rund 100 Millionen Kuna steigen, was diesen fünf Prozent entsprechen würde. Inoffiziellen Angaben zufolge laufen nämlich noch Gespräche zwischen dem HC und dem CRBC über bestimmte Kostenrechnungsposten, sodass die Preiserhöhung am Ende möglicherweise geringer ausfallen wird.

Das österreichische Unternehmen Strabag baute einen Abschnitt der Zufahrtsstraße von Duboka nach Sparagović. Der Wert des unterzeichneten Vertrages betrug 478,3 Millionen Kuna ohne Mehrwertsteuer. Darüber hinaus baute Strabag auch die später in Auftrag gegebene Brijesta-Kreuzung, deren Auftragswert 47,7 Millionen Kuna betrug.

Am Dienstag gab Škorić bekannt, dass Strabag aufgrund der eskalierenden Materialpreise eine Auftragserhöhung von 11 Prozent gewährt wurde. Dies entspräche rund 60 Millionen Kuna. Der letzte Abschnitt der Zufahrtsstraße von Sparagović nach Dola wird noch von der griechischen Firma Avax gebaut . Der Auftragswert beträgt 511,5 Millionen Kuna.

Der Abschnitt wurde bis zur Prapratno-Kreuzung gebaut, und der verbleibende Abschnitt bis zur Doli-Kreuzung wird voraussichtlich in etwas mehr als einem Monat fertiggestellt. Der Präsident des HC-Vorstands sagte, dass die technische Inspektion dieses Teils der Straße um den 1. April erwartet wird. Es ist noch nicht bekannt, wie viel der Wert der Arbeiten für diesen Abschnitt steigen wird, aber Škorić gab bekannt, dass sie dies schätzen könnten rund 13 Prozent betragen.

Redaktion Wirtschaft
Bild: cropix
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Zlatko Dalić spricht über das Unentschieden gegen Albanien und antwortet auf Kritik

Enttäuscht, traurig und schockiert waren die Gesichtsausdrücke der kroatischen Spieler und…