Home Wirtschaft Die Pelješac-Brücke in einer 3D-Visualisierung

Die Pelješac-Brücke in einer 3D-Visualisierung

2 min gelesen
1

Vor zwei Wochen wurde der letzte Pfahl für den Bau der Pelješac-Brücke in den Meeresboden geschlagen. Insgesamt 148 Pfähle und zwei Testpfähle wurden von China Bridge And Road Cooperation platziert. Da druch wurde die erste Bauphase beendet. 

Mit dem Ende der ersten Phase hat Hrvatske Ceste (Kroatische Straße) zum ersten Mal eine 3D-Simulation der Brücke und künftigen Straßen durch Pelješac veröffentlicht.

Dies ist das größte Infrastrukturbauprojekt in Kroatien, das aufgrund seiner Größe und Komplexität in mehrere separate Auftraggeber aufgeteilt wurde – den Bau der Pelješac-Brücke und den Bau von Zufahrtsstraßen vom Festland und von der Pelješac-Seite.

Das Projekt umfasst den Bau einer 32,5 km langen Straße von Duboka bei Komarna bis zur Abzweigung nach Doli, wo es zwei Tunnel und zwei Viadukte sowie vier Brücken geben wird, von denen die anspruchsvollste die 2,4 km lange Pelješac-Brücke ist. Die Brücke führt über den Kanal von Mali Ston.

Das Video zeigt unter anderem, dass der höchste Punkt der Brücke rund 100 Meter hoch sein wird, was nur ein kleiner Unterschied zur Kathedrale von Zagreb bedeutet, und dass 33.700 Tonnen Stahl für den Bau der Brücke aufgewendet werden . Das Video zeigt, dass 7.300 Tonnen Stahl für den Bau des Eiffelturms in Paris benötigt wurden.

Die Brücke soll in rund 3 Jahren fertiggestellt sein.

Redaktion Wirtschaft
Bild: 

Video: Croatia Week
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Empfehlung der kroatischen Zentrale für Tourismus

Aufgrund der momentanen Lage bezüglich Buchungen für einen Urlaubs-Aufenthalt hat Kroatien…