Home Service Die neue Pelješac-Brücke wird voraussichtlich für den Schwerverkehr noch gesperrt bleiben

Die neue Pelješac-Brücke wird voraussichtlich für den Schwerverkehr noch gesperrt bleiben

2 min gelesen
1

Die neue Pelješac-Brücke wird heute eröffnet, nach 1.277 Tagen Arbeit am größten Infrastrukturprojekt in der Geschichte der Republik

Sommer-Special, nur bei uns im Shop!

Kroatien. Diese neue 2.404 Meter lange Brücke wird den äußersten Süden Kroatiens mit dem Rest des Landes verbinden und bedeutet, dass Autofahrer nicht mehr zwei Grenzen in Bosnien und Herzegowina überqueren müssen.

Josip Škorić, Präsident des Kroatischen Straßenverwaltungsrats, erklärte: „Die Brücke ist eine echte Synthese aus Struktur, architektonischem Design und Landschaft – sie ist diskret und absolut faszinierend in ihrem Design.“

Er fügte hinzu: „In der Spannweitenkonstruktion wurden ungefähr 33.600 Tonnen Stahl verbaut. Das Besondere an der Brücke ist auch, dass zum ersten Mal die Entfernung zwischen den Pfählen in einem 130-Meter-Stück erfolgte, 1.100 Tonnen Diagonalen eingebaut wurden, 68.000 Tonnen Beton in die Brücke eingebaut wurden.“

Obwohl die neue Pelješac-Brücke fertiggestellt ist, sind die Zufahrtsstraßen zur Südseite durch Ston immer noch nicht fertiggestellt. Aus diesem Grund wird die Brücke mindestens bis zum Ende der Touristensaison für den Schwerverkehr gesperrt sein. „Wir haben von der Verkehrssicherheitsprüfung Empfehlungen erhalten, den Verkehr für schwere Fracht und den Transport gefährlicher Güter bis zum Ende der Touristensaison zu sperren, da die Durchfahrt durch Ston das größte Problem darstellt. Ob das zumindest bis Saisonende oder bis die Zufahrtsstraßen komplett fertig sind, wird morgen entschieden“, so Škorić abschließend.

Redaktion Service
Bild: Webcam Kormana
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatiens fehlende Hände in der Tourismusbranche

Auch in diesem Jahr, im dritten Sommer nach Ausbruch der Corona-Pandemie, werden viele wie…