Home Land und Leute Natur und Umwelt Die Luft in Kroatien hat eine ‚Top-Qualität‘

Die Luft in Kroatien hat eine ‚Top-Qualität‘

7 min gelesen
0

Die schlechte Luftqualität in Kroatien rückte kürzlich ins öffentliche Rampenlicht, als Zagreb im vergangenen Monat als eine der zehn Städte der Welt mit der höchsten Luftverschmutzung eingestuft wurde.

Die Nachricht führte dazu, dass viele die Quelle und Richtigkeit der Nachrichten in Frage stellten. Daher beschloss das Team der kroatischen

Jetzt Weihnachts-Prsut bestellen und genießen!

Fernsehsendung Zdrav život ( Gesundes Leben), zu überprüfen, wie die Luftqualität in Kroatien tatsächlich ist, wie die Luftverschmutzung gemessen wird und welche Folgen sie hat auf die Gesundheit haben kann und ist es nur das Ergebnis der Wetterbedingungen.

Neben natürlichen Luftschadstoffen wie Vulkanausbrüchen oder Wüstensand steht das öffentliche Interesse vor allem auch auf Schadstoffquellen, die durch menschliche Aktivitäten entstehen – Industrie, Energieerzeugung, Verkehr und Landwirtschaft.

„Seit fünfzehn Jahren werden schwebende Partikel PM 10 und PM 2,5 überwacht, also solche mit einem dynamischen Durchmesser von weniger als 10 und 2,5 Mikrometern. Es wurde nachgewiesen, dass es am häufigsten mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit in Verbindung gebracht wird. Kleinere Partikel, 2,5 und weniger – können die unteren Atemwege erreichen. Sie können verschiedene schädliche Inhaltsstoffe enthalten – giftige Metalle und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die krebserregend sind. Wir haben auch gasförmige Schadstoffe – zum Beispiel Stickstoffdioxid, Ozon, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid“, sagt Dr. sc. Gordana Pehnec vom Institut für Medizinische Forschung und Arbeitsmedizin.

Die Luft in ganz Kroatien hat erstklassige Qualität

Am Institut für Medizinische Forschung wird die Luftqualität täglich überwacht und analysiert, sagt Dr. sc. Silvije Davila . Er erklärt, wie ein Filter im Analysator eine 24-Stunden-Probe misst, die dann einer chemischen Analyse zugeführt wird.

Neben der gravimetrischen Messung von Schwebstoffen wird auch deren Zusammensetzung bestimmt, ergänzt Dr. sc. Jasmina Rinkovec . Darunter sind Metalle – Nickel, Arsen, Cadmium und Blei. Allerdings fügt er hinzu – in ganz Kroatien seien die Werte so niedrig, dass die Luft eigentlich die erste Kategorie sei.

In den letzten Jahren wurden im Rahmen europäischer Projekte auch Sensoren zur Bestimmung der Luftqualität eingesetzt. Zagreb gehört zu einem Netzwerk europäischer Städte, die an diesem vierjährigen Projekt teilnehmen.

„Ich muss erwähnen, dass die Luftqualitätssensoren auf den Märkten auftauchen und ausschließlich für die wissenschaftliche Forschung verwendet werden. Sie sind ein guter Indikator für manche Situationen, aber sie sind nicht für weitere Qualitätsbewertungen geeignet, da sie ihre physikalischen Grenzen haben, sie haben ziemlich große Abweichungen“, bemerkt Davila.

Kulen von PIK, 650 gr., nur bei uns im Shop.

Luftqualität besser als noch vor einigen Jahrzehnten

Experten weisen darauf hin, dass die Luftqualität heute trotz starker industrieller Entwicklung besser ist als noch vor einigen Jahrzehnten, als diesem Problem nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Daher ist die Ausbildung der Jüngsten ein Garant dafür, dass sich dieser Trend auch in Zukunft fortsetzen wird.

„In den letzten Jahren hat die Popularisierung der Wissenschaft in ganz Kroatien an Fahrt gewonnen, auch hier am Institut. Wir versuchen auch, Kindern und Jugendlichen Wissen über Qualität, Luftverschmutzung und wie sie die Luftverschmutzung beeinflussen oder nicht beeinflussen können, zu vermitteln. Kindergartenkinder gehören zu unseren Favoriten, weil sie wirklich viele Fragen haben, die wir manchmal durcheinander bringen und nicht genau wissen, was wir beantworten sollen. Tatsächlich wachsen wir aber auch mit ihnen und bilden so die Öffentlichkeit für unsere Zukunft aus“, sagt Rinkovec.

Obwohl wir in den letzten Wochen einige Artikel über die fragwürdige Luftqualität in der Hauptstadt Zagreb gesehen haben, beruhigen Experten die Öffentlichkeit und behaupten, dass die Luft, die wir atmen, von zufriedenstellender Qualität ist und bestimmte saisonale Abweichungen durchaus erwartet und üblich sind. Daher gibt es keinen Platz für Panik oder die Notwendigkeit teurer Reiniger oder Filter.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Luftqualität jährlich bewertet wird und nicht auf der Grundlage der aktuellen Verschmutzung bewertet wird.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Christian Öser
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Reisen in Europa – welche Corona-Maßnahmen gelten noch?

Einreisebeschränkungen vorwiegend aufgehoben, vereinzelt noch Maskenpflicht und Isolation …