Home Land und Leute Die Identität der Kroaten in der Bucht von Kotor

Die Identität der Kroaten in der Bucht von Kotor

9 min gelesen
1

Die wissenschaftliche Konferenz zum Thema “Die Identität der Kroaten in der Bucht von Kotor” bringt wichtige wissenschaftliche Institutionen in einem mehrtägigen Programm mit Präsentationen und Diskussionen in Zagreb und Tivat zusammen.

Die kroatische Identität der Bucht von Kotor und das jahrhundertealte Erbe von Boka sind gefährdet und werden zu Unrecht vernachlässigt. Die wissenschaftliche Konferenz “Identität der Kroaten der Bucht von Kotor”, organisiert vom Ivo Pilar Institut für Sozialwissenschaften, der Kroatischen Katholischen Universität, der Fakultät für Kroatische Studien, der Universität Zagreb, dem Institut für Kroatische Sprache und Linguistik und der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Kunst.

Der erste Teil der Arbeit dieser Fachkonferenz findet am Donnerstag, den 6. Mai, ab 10 Uhr im Ivo Pilar Institut in Zagreb statt. Am Freitag, den 7. Mai, fliegen die Teilnehmer zum Flughafen Ćilipi in Dubrovnik, von wo aus sie nach Tivat reisen, wo das Treffen am Samstag, dem 8. Mai, mit Präsentationen und Diskussionen im Palma Hotel fortgesetzt wird. Ziel der Konferenz ist es, wissenschaftliche Fakten aus dem kroatischen Erbe von Boka in die Lehrpläne beider Länder aufzunehmen und so das reiche kulturelle Erbe der Boka-Kroaten vor Schweigen, Aneignung und Vergessen zu schützen. Kroaten in Montenegro leben entlang der Adriaküste, hauptsächlich in der Bucht von Kotor, hauptsächlich in den Städten Tivat und Kotor, aber auch in Herceg Novi, Budva, Bar und Podgorica. Basierend auf kirchlichen Daten wird geschätzt, dass in Montenegro etwa 10.000 Kroaten leben, wie aus der letzten Volkszählung von 2011 hervorgeht.

Neu im Shop und nur bei uns! 90 Minuten Kroatien pur und in HD.

Einer der Initiatoren dieser wissenschaftlichen Konferenz, Vanda Babić Galić , Bokeljka und Professor an der Universität Zadar, merkt an, dass “die neue gesellschaftspolitische Situation in Montenegro uns dazu ermutigt, darüber nachzudenken, was noch getan werden muss, um die kroatischen Ureinwohner zu schützen Erbe von Boka, befand sich aber auch in einer ähnlichen Situation wie in den 1990er Jahren. Auf der anderen Seite erkennen Touristenführer über die Bucht von Kotor das Erbe nicht an, nennen es nicht und präsentieren es nicht als solches als Kulturmord. Ziel ist es daher, die montenegrinischen Bildungsstrukturen zu ermutigen, ein Lehrbuch über Boka aufzunehmen Kotorska kulturelles Erbe in der erforderlichen Literatur. Zu dem, was der Kroate von Boka nach Montenegro gebracht hat, sowie zur Erfüllung der Verpflichtungen aus den Grundrechten von Minderheiten. ”

Die wissenschaftliche Konferenz “Identität der Kroaten in der Bucht von Kotor” findet unter der Schirmherrschaft der zuständigen Ministerien für auswärtige und europäische Angelegenheiten, Wissenschaft und Bildung, Kultur und Medien sowie des Zentralstaats für Kroaten im Ausland statt.

Der erste Tag der Konferenz am Donnerstag, dem 6. Mai, beginnt mit drei Plenarpräsentationen, von denen die erste die Präsentation von  Ante Bežen zum wichtigen Thema “Grundsätze für die Integration des Inhalts der kroatischen nationalen Identität in den Lehrplan” sein wird. Beispiel: Kroaten in der Bucht von Kotor “). Nach der Plenarsitzung werden insgesamt 16 Vorträge in zwei getrennten Gruppen gehalten. So wird beispielsweise Milan Bošnjak vom Zentralstaat für Kroaten im Ausland die systematische Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen kroatischen Institutionen und Kroaten in Boka, Roko Mišetić vom Kroaten, vorstellen Die katholische Universität wird über die Analyse des demografischen Potenzials von Kroaten aus Boka, Ozana Ramljak von der Universität Vern über Viktor Vidi und 13 weitere Präsentationen sprechen , wonach eine Diskussion geplant ist.

Bei uns im Shop!

Der zweite Teil der wissenschaftlichen Konferenz findet am Samstag, den 8. Mai in Tivat, Montenegro, statt. Josip Uglešić , Josip Renić und Jakov Momirović werden über die Bucht von Kotor sprechen – die Perle der kroatischen Kultur, die durch den Besuch von Studenten der Zadar-Kroatistik bekannt sein sollte. Milica Mihaljević und Lana Hudeček vom Institut für kroatische Sprache und Linguistik werden präsentieren, was Online-Quellen über Boka erzählen, während Vanda Babić vom Institut für Kroatische Studien der Universität Zadar über die Monographie “Boka Kotorska, die Bucht der Heiligen” sprechen wird und kroatische Kultur “. Don Robert Tonsat und der Kanzler der Diözese Kotor, Miljan Gogić und Marijan Bitanga stellen ebenfalls in Tivat aus .

Bei diesen wissenschaftlichen Zusammenkünften werden Schlussfolgerungen zu 26 ausgewählten Themen gezogen, die feierlich unterzeichnet und an die Behörden in Kroatien und Montenegro weitergeleitet werden, um dringend benötigte Änderungen zu fördern und das kroatische autochthone Erbe von Boka, Boka Croats und Bokelja zu schützen. Nur so wird die kroatische Kultur in Boka nicht schweigen, und das Wissen über das kroatische Erbe von Boka wird insbesondere jungen Menschen vermittelt. Es ist wichtig, nicht aus den Augen zu verlieren, wie viel die Boka-Kroaten zur Entwicklung ihres derzeitigen Heimatlandes Montenegro beigetragen haben, sondern auch, wie stark die Boka-Eingeborenen an der Entwicklung Kroatiens beteiligt waren und immer noch beteiligt sind.

Redaktion Land und Leute/Slavica Štefić-HRT
Bild: Radio Dux/Royal Caribbean
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Kroatien lockert die Beschränkungen weiter!

Angesichts der günstigen epidemiologischen Lage in Kroatien hat das nationale COVID-19-Rea…