Home Land und Leute Natur und Umwelt Die Herbstprognose für Kroatien

Die Herbstprognose für Kroatien

10 min gelesen
0
Gebrauchsanweisung für Kroatien, im Shop!

Ein Großteil Europas hat in diesem Sommer mit Rekordhitze, beispielloser Dürre und Waldbränden zu kämpfen, die alle Lebensbereiche in Mitleidenschaft gezogen haben. AccuWeather-Meteorologen haben gerade ihre langfristige Herbstprognose veröffentlicht. Sie sagen, dass der Übergang vom Sommer zum Herbst für viele Europäer möglicherweise nicht wahrnehmbar ist, mit warmen, fast trockenen Bedingungen für zumindest einen Teil der Saison.

Die Sommerhitze wird den Kontinent langsam verlassen

Westeuropa erlitt eine der intensivsten Juni-Hitzewellen seit Beginn der Aufzeichnungen, und die Hitze nahm zu, als der Juli näher rückte. Rekordtemperaturen wurden im Herzen des Sommers von Portugal bis Frankreich und dem Vereinigten Königreich gemessen, schreibt AccuWeather.

Tyler Roys , ein leitender Meteorologe, der seit Jahren das Wetter für ganz Europa vorhersagt, erwartet, dass die Bedingungen in West- und Mitteleuropa für einen Großteil der Herbstmonate weiterhin wärmer als normal sein werden.

– Im Allgemeinen wird die Jahreszeit warm sein und es wird einen langsamen Übergang zu normalen Temperaturen geben – sagte Roys.

Das vorherrschende Hochdruckgebiet, das in diesem Sommer zu extremen Hitzewellen geführt hat, wird voraussichtlich bis mindestens in die erste Herbsthälfte anhalten. Dies bedeutet, dass die Temperaturen in den meisten Teilen West- und Mitteleuropas durchschnittlich 1-2 Grad Celsius über dem normalen Niveau liegen werden.

London, das am 19. Juli eine historische Temperatur von 40 Grad Celsius verzeichnete, hat im September normalerweise Temperaturen von 16 bis 21 Grad. Mit Fortschreiten des Herbstes sinken die Temperaturen im November in der Hauptstadt Englands auf durchschnittlich etwa 10 Grad.

Weiter südlich, in Paris, liegen die Temperaturen normalerweise zwischen 21 und 23 Grad, bevor sie im Oktober und November dramatisch abfallen. Madrid beginnt den Herbst normalerweise mit etwa 27 Grad, bevor die Höchsttemperaturen in der zweiten Herbsthälfte auf 10-15 Grad sinken. Roys sagt, dass diese, wie auch viele andere Orte in Europa, erst im November normale Temperaturen erreichen werden, berichtet  Index.

Extreme Trockenheit und Waldbrandgefahr

Eine Reise entlang der Adria. Im Shop!

AccuWeather-Meteorologen sagen, dass die Aussichten auf weit verbreitete Niederschläge zur Verhinderung von Dürren in den am stärksten betroffenen Regionen nicht vielversprechend sind. Das Wetter wird in einer Zone von der Iberischen Halbinsel bis nach Frankreich, Italien und sogar bis in den Süden Großbritanniens trockener als normal sein, sagen Meteorologen.

„Das könnte die schlimmste Dürre für Südengland, Frankreich und Deutschland seit Jahrzehnten werden“, sagte Roys. Am Freitag, den 12. August, erklärte die britische Regierung nach wochenlanger Hitze eine offizielle Dürre für Teile Englands. Roys stellte fest, dass diese Gebiete Englands den trockensten Juli seit Beginn der Aufzeichnungen erlitten, wobei die Aufzeichnungen bis ins Jahr 1935 zurückreichen.

Die anhaltende Dürre wird aufgrund extrem niedriger Flusswasserstände weiterhin zu Problemen bei der Nahrungs- und Wasserversorgung sowie beim Warentransport in ganz Europa führen. Auch die Landwirtschaft wird einen schweren Schlag erleiden.

Inmitten der schlimmsten Dürre seit 70 Jahren könnte sich das Po-Becken in Italien „in eine Wüste verwandeln“, und die Dürre wird laut Roys voraussichtlich diesen Herbst anhalten. Waldbrände sind in dieser Gegend seit Monaten ein Problem, und Meteorologen erwarten, dass die anhaltende Dürre im September und Oktober diese Gefahr verlängern wird.

– Die Waldbrandsaison, die im Süden normalerweise im September und Anfang Oktober abklingt, wird sich wahrscheinlich im Herbst fortsetzen – erklärte der leitende Meteorologe Alan Reppert .

Gebiete, die von einem erhöhten Brandrisiko verschont bleiben, werden nur wenige und weit über den Kontinent verteilt sein, insbesondere im Frühherbst, aber wie die Meteorologin Alyssa Smithmyer feststellte , gibt es eine Region, in der das Risiko von Waldbränden geringer sein könnte.

– In den baltischen Ländern ist in den letzten Monaten mehr Niederschlag gefallen als im Rest Europas. In Bezug auf Waldbrände ist dieses Gebiet im Vergleich zum Rest des Kontinents viel sicherer – sagte Smithmyer.

Mit nur einem Klick bestellen!

Stürme in der zweiten Herbsthälfte im Norden

Prognostiker sagen, dass es einige Zeit dauern wird, bis sich Stürme über Nordeuropa ausbreiten, da ein starkes Hochdruckgebiet voraussichtlich zu Beginn der Saison anhalten wird.

Während die Gebiete von London und Oxford in England trockener bleiben könnten, sind im Rest des Vereinigten Königreichs in der zweiten Herbsthälfte häufigere Stürme sowie in Teilen Irlands und Norwegens möglich. Diese Gebiete werden von häufigeren Regenfällen betroffen sein und die Temperaturen können unter das Durchschnittsniveau fallen.

– Alle Kälteperioden in der zweiten Herbsthälfte werden eher im Norden stattfinden, wo Stürme in der Spätsaison häufiger auftreten werden – sagte Roys und fügte hinzu, dass sich bis Ende November ein stürmisches, kaltes Muster auf England und die USA ausbreiten könnte Baltisch.

Südosteuropa wird unterschiedliche Wetteränderungen erleben

Einige der unterschiedlichsten Wetterbedingungen der Herbstsaison werden voraussichtlich über den südöstlichen Teilen des Kontinents auftreten, einschließlich des Gebiets von Griechenland bis Kroatien. Roys erwartet, dass es zu Beginn des Herbstes einige Hitzewellen geben wird, bevor Änderungen in den Wettermustern eintreten.

– Diese Gebiete könnten bis zur zweiten Hälfte der Saison eine Zunahme der Niederschläge verzeichnen – sagte Roys.

„Wenn das überdurchschnittlich warme Wetter anhält und die Wassertemperatur hoch bleibt, kann die Wahrscheinlichkeit steigen, dass sich später in der Saison Medicane bildet“, sagt Roys. Der Begriff „Medikaner“ ist eine Kombination aus den Wörtern „Mittelmeer“ und „Hurrikan“ und bezieht sich auf einen nichttropischen Sturm, der von den warmen Gewässern des Mittelmeers gespeist wird. Medicane kann starke Winde und starken Regen erzeugen.

– Dieses Szenario könnte, wenn es eintritt, die einzige Hoffnung Europas auf eine Linderung der anhaltenden Trockenheit sein. Wenn dieses Szenario nicht eintritt, wird die Dürre in Südfrankreich, Italien und auf dem Balkan bis weit in den Herbst hinein andauern – schloss Roys, berichtet Index.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: adriagate
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Eine neue Brücke wird gebaut!

Sie wird die Bucht von Kaštela überqueren und Split wird eine neue Verbindung zur Autobahn…