Home Politik Die EU genehmigt ein 202 Mio. EURO-Programm für den Tourismus- und Sportsektor in Kroatien

Die EU genehmigt ein 202 Mio. EURO-Programm für den Tourismus- und Sportsektor in Kroatien

3 min gelesen
0

Die Europäische Kommission hat auf ihrer Website ein Hilfsprogramm in Höhe von rund 202 Mio. EUR (1,53 Mrd. HRK) zur Unterstützung von Unternehmen aller Größenordnungen genehmigt, die im Sport- und Tourismussektor tätig sind und von der Coronavirus-Pandemie betroffen sind.

„Unternehmen, die im Tourismus- und Sportsektor tätig sind, sind vom Ausbruch des Coronavirus besonders stark betroffen. Dieses kroatische System wird den Zugang dieser Unternehmen zu Liquidität in diesen schwierigen Zeiten erleichtern und dazu beitragen, die Kontinuität ihrer Wirtschaftstätigkeit sicherzustellen. Wir arbeiten weiterhin eng mit den Mitgliedstaaten zusammen, um praktikable Lösungen zu finden, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs gemäß den EU-Vorschriften zu mildern “, wurde Margrethe Vestager, Vizepräsidentin der Exekutive, zitiert.

Das Programm wurde im Rahmen des vorübergehenden Rahmens für staatliche Beihilfen genehmigt. Sein Hauptzweck besteht darin, förderfähigen Unternehmen den Zugang zu Liquidität zu ermöglichen und die Kontinuität ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit zu gewährleisten.

Die Unterstützung wird in Form von Garantien für neues Betriebskapital und Investitionsdarlehen sowie subventionierten Zinssätzen für neue Darlehen gewährt.

„Die Beihilfe in Form von subventionierten Zinssätzen für neue Kredite wird 800.000 EUR pro Unternehmen nicht überschreiten“, sagt die EU.

„In Bezug auf die Beihilfe in Form von Garantien für neues Betriebskapital und Investitionsdarlehen beträgt sie entweder nicht mehr als 800.000 EUR pro Unternehmen oder (i) sie bezieht sich auf neue Darlehen mit einer maximalen Laufzeit von sechs Jahren. (ii) die Deckung der Garantie ist auf 90% des Darlehenskapitals oder bei Erstverlustgarantien auf 35% begrenzt; (iii) es sieht eine Mindestvergütung der Garantie vor; und (iv) es enthält angemessene Schutzmaßnahmen, um sicherzustellen, dass die Finanzintermediäre die Hilfe effektiv an die bedürftigen Begünstigten weiterleiten. “

Die Unterstützung wird bis spätestens 30. Juni 2021 gewährt und nur Unternehmen, die am 31. Dezember 2019 nicht als in Schwierigkeiten eingestuft wurden, mit Ausnahme von Kleinst- und Kleinunternehmen, die berechtigt sind, auch wenn sie bereits am 31. Dezember 2019 in Schwierigkeiten sind. sagte die EU in ihrer Pressemitteilung.

Redaktion Politik
Bild: EURACTIV.de
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die Impfung von 70.000 kroatischen Tourismusarbeitern soll Mitte April beginnen

Die Impfung von 70.000 kroatischen Tourismusarbeitern, sowohl Vollzeit- als auch Saisonarb…