Der Adriatic Croatia International Club – oder kurz ACI – ist eine Kette von 22 Marinas an der Kroatischen Adria mit Hauptquartier in Rijeka. Der ACI wurde 1983 gegründet mit dem Zweck den nautischen Tourismus zu fördern.
In den Gründungsjahren bestand die Marinakette noch aus 16 Marinas, war zu 100% in staatlicher Hand und hieß ACY (Adriatic Club Yugoslavia). Nach dem Zusammenbruch Jugoslawiens und der Unabhängigkeit Kroatiens wurde die Firma 1994 teilprivatisiert und trägt seitdem den Namen ACI Club.
Die 16 Gründungsmarinas wurden zwischen 1982 und 1985 gebaucht und ein Jahr später eröffnet. Dann folgten die Marinas in Korcula und Opatija. Im Jahr 1991 wurde die bis dahin unabhängige Marina in Dubrovnik in das ACI Netzwerk integriert. 3 Jahre später folgten noch Cres und Simuni. Die ACI Marina Slano nördlich von Dubrovnik wurde als neuste Marina 2016 eröffnet.
Neben Neubauten gab es in den letzten Jahren aber auch eine Reihe von Modernisierungen. Die ACI Marina Rovinj beispielsweise wurde Ende 2016 geschlossen und von Grund auf neu gebaut. Die Neueröffnung fand Ende April 2019 statt. Seitdem zählt die ACI Marina Rovinj zu den exklusivsten Marinas an der Adria. Es stehen insgesamt knapp 200 Liegeplätze im Wasser für Yachten mit durchschnittlich 17 Meter Länge (maximal 50m Länge) zur Verfügung. Landliegeplätze gibt es nicht mehr.
Auch die ACI Marina in Split wurde 2016 einer umfangreichen Sanierung und Modernisierung unterzogen. Laut Aussage des ACI Management stehen diverse weitere Marinas auch vor einer Modernisierung.

Mit ca. 450 Liegeplätzen sind die ACI Marinas in Cres und Dubrovnik die größten Marinas während die ACI Marina Vrboska auf der Insel Hvar mit knapp 90 Liegeplätzen die kleinste Marina ist. Von den 22 Marinas sind 18 ganzjährig geöffnet. Die ACI Marinas Palmizana, Piskera, Rab und Zut sind nur von April bis Oktober geöffnet. Alle Marinas verfügen über ein gutes Serviceangebot. Muringleinen, Strom, Wasser, Sanitäranlagen sind selbstverständlich. Einige der Festlandmarinas sind Ausgangsbasis für diverse Charterflotten. Dann sind am Wochenende die Sanitäreinrichtungen an der Kapazitätsgrenze mit den damit verbundenen Nachteilen.

Preise ACI Marinas

Die Preise für die ACI Marinas sind recht unterschiedlich. Während die beliebten ACI Marinas in Dubrovnik, Palmizana, Korcula, Skradin oder Split im oberen Preissegment anzutreffen sind, gehören andere Marinas wie z.B. Zut, Piskera aber auch Cres und Umag zu den eher günstigeren Marinas in Kroatien. Die ACI Marina Piskera liegt im gebührenpflichtigen Nationalpark Kornaten. Allerdings war bisher im Preis für den Liegeplatz auch das Ticket für den Nationalpark enthalten. Die neu gestaltete ACI Marina in Rovinj wird nach Ihrer Neueröffnung die teuerste Marina im ACI Verbund.
Alle ACI Marinas können mit Bestpreisgarantie über mySea online gebucht werden. mySea garantiert, dass der Preis nie höher ist als bei einer Reservierung direkt bei der Marina.
Redaktion Nautik
Bild: mySea/ACI-Marinas
Video: studiohrg
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Nautik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Auch in Kroatien fanden Klimaproteste statt

Am Freitag versammelten sich in Split und in Zagreb, im Rahmen der globalen Klimaproteste,…