Home Touristik Derzeit sind 820.000 Touristen in Kroatien

Derzeit sind 820.000 Touristen in Kroatien

8 min gelesen
0

Derzeit gibt es in Kroatien etwa 820.000 Besucher, und der Tourismusumsatz ist trotz eines Anstiegs der Anzahl neuer Coronavirus-Fälle nicht zurückgegangen, sagte der Direktor des Kroatischen Nationalen Tourismusverbandes (HTZ), Kristjan Stanicic, am Freitag gegenüber Hina.

Stanicic kündigte auch einen Anstieg der Touristenzahl an diesem Feiertagswochenende an, und danach beginnt die Saison zu schwinden.

Die Zahl der Touristen im Land beträgt derzeit etwa 68% der Ergebnisse am selben Tag des vergangenen Jahres, als es 1,2 Millionen waren.

Die meisten Touristen, etwa 200.000, leben im Land Istrien, etwa 160.000 im Landkreis Primorje-Gorski Kotar, etwa 150.000 Touristen im Landkreis Split-Dalmatien und etwa 145.000 im Landkreis Zadar.

Fünf Ziele mit der höchsten Anzahl an Touristen befinden sich heute in Istrien und im Kvarner-Archipel: Rovinj, Medulin, Porec, Umag, Crikvenica und Mali Lošinj, so Stanicic.

Möglicherweise weniger Anbeter in marianischen Schreinen für das Fest Mariä Himmelfahrt

Auf die Frage, ob er am Samstag mit einer Zunahme der Besuche in Marienheiligtümern rechne, sagte Stanicic, dass dies sicherlich zu erwarten sei, da die Feier des Festes Mariä Himmelfahrt auch Besuche in Heiligtümern beinhaltete.

Stanicic kündigte auch einen Anstieg der Touristenzahl an diesem Feiertagswochenende an, und danach beginnt die Saison zu schwinden.

Die Zahl der Touristen im Land beträgt derzeit etwa 68% der Ergebnisse am selben Tag des vergangenen Jahres, als es 1,2 Millionen waren.

Die meisten Touristen, etwa 200.000, leben im Land Istrien, etwa 160.000 im Landkreis Primorje-Gorski Kotar, etwa 150.000 Touristen im Landkreis Split-Dalmatien und etwa 145.000 im Landkreis Zadar.

Fünf Ziele mit der höchsten Anzahl an Touristen befinden sich heute in Istrien und im Kvarner-Archipel: Rovinj, Medulin, Porec, Umag, Crikvenica und Mali Lošinj, so Stanicic.

Möglicherweise weniger Anbeter in marianischen Schreinen für das Fest Mariä Himmelfahrt

Auf die Frage, ob er am Samstag mit einer Zunahme der Besuche in Marienheiligtümern rechne, sagte Stanicic, dass dies sicherlich zu erwarten sei, da die Feier des Festes Mariä Himmelfahrt auch Besuche in Heiligtümern beinhaltete.

“Angesichts der allgemeinen Atmosphäre reduzierter Reisen, Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ist es jedoch möglich, dass dieses Jahr weniger Pilger, einschließlich Touristen, in den Marienheiligtümern sein werden”, sagte Stanicic und fügte hinzu Es ist schwierig, solche Besuche zu quantifizieren, da es sich meistens um Tagesausflüge oder Reisen von nur wenigen Stunden handelt und es keine Übernachtungen gibt, sodass die Besuche nicht vom eVisitor-System aufgezeichnet werden.

Der August übertrifft die Prognosen mit 70% der Übernachtungen des letzten Jahres

Die bisherigen Ergebnisse für August, unterstrich Stanicic, haben alle Prognosen übertroffen, und er geht davon aus, dass bei unveränderten Marktbedingungen die Zahlen für Ankünfte und Übernachtungen bis zum Monatsende bei etwa 70% der Vorjahresergebnisse bleiben werden

Es ist schwierig, Vorhersagen über den September und die gesamte Nachsaison zu treffen, aber er ist der Ansicht, dass unter Umständen wie diesen Kommunikationsaktivitäten ein äußerst wichtiger Faktor für die Beeinflussung von Reiseentscheidungen ist.

Er bewertete, dass die guten Ergebnisse auf dem deutschen, slowenischen, polnischen, österreichischen, tschechischen, slowakischen und ungarischen Markt auch auf die Durchführung intensiver Marketing- und Informationskampagnen der HTZ zurückzuführen sind, und stellte fest, dass die Ergebnisse nach wie vor hauptsächlich von der epidemiologischen Situation abhängen, weshalb dies der Fall ist Es ist erforderlich, dass alle Dienstleister alle Maßnahmen und Empfehlungen des nationalen COVID-19-Krisenmanagementteams einhalten.

Über Maßnahmen in Italien, Sloweniens Ankündigung und Warten auf die Entscheidung der Niederlande

Stanicic kommentierte die gestrige Entscheidung der italienischen Regierung, COVID-Tests bei allen Ankünften aus Kroatien, Malta, Griechenland und Spanien in Italien durchzuführen. Der Grund dafür sei teilweise die Sicherheit der eigenen Bürger, aber auch die Tatsache, dass dies der Fall sei ist die Zeit von Ferragosto, in der italienische Staatsbürger am meisten reisen.

In Bezug auf Slowenien sagte er, eine offizielle Entscheidung sei noch nicht getroffen worden, aber er glaubt, dass Kroatien auf der aktuellen Liste bleiben wird, die es den slowenischen Bürgern ermöglicht, nach Slowenien zurückzukehren, ohne getestet oder unter Quarantäne gestellt zu werden.

Er sprach auch über den niederländischen Markt.

“Es bleibt abzuwarten, wie die endgültige Entscheidung der niederländischen Institutionen aussehen wird, aber wir glauben, dass wir nach allen Parametern zu ihrer Liste sicherer Ziele zurückkehren können, zu der bereits einige Länder mit einer im Vergleich zu Kroatien schlechteren epidemiologischen Situation gehören”, so Stanicic Ein wichtiges Element sei die gute Zusammenarbeit mit kroatischen Diplomaten, die durch ihre Aktivitäten dazu beitragen, die derzeitige Position Kroatiens als eines der wenigen Tourismusländer mit einem erheblichen Tourismusumsatz aufrechtzuerhalten.

Redaktion Tourismus
Bild: My Istria


						
						
					
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Matea Jelić gewinnt Kroatiens erste Goldmedaille

Kroatien hat am Montag seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio gewon…