Home Touristik Der Tourismus geht mit einer neuen Strategie ins Jahr 2023

Der Tourismus geht mit einer neuen Strategie ins Jahr 2023

22 min gelesen
0

Der kroatische Tourismus startet in das Jahr 2023 mit einer neuen Strategie für nachhaltige Entwicklung und offenen

Küstenhandbuch Kroatien-Montenegro, bei uns versandkostenfrei!

Ausschreibungen für Investitionen in die öffentliche und private Tourismusinfrastruktur sowie mit einer Stärkung der Werbung und der Erwartung, dass Schengen und die Eurozone die Fortsetzung der positiven Trends ab 2022 weiter fördern werden.

In Bezug auf Investitionsmöglichkeiten im Jahr 2023 weist die Ministerin für Tourismus und Sport, Nikolina Brnjac , darauf hin, dass dem Tourismussektor wie nie zuvor Mittel aus mehreren Quellen zur Verfügung stehen, insgesamt 1,2 Milliarden Euro, einige über das NPOO und den mehrjährigen Finanzrahmen, andere durch den Staatshaushalt.

Die Strategie der Stiftung zur Finanzierung des Tourismus aus mehreren Quellen

Wichtig für diese Fonds ist die neu verabschiedete Strategie zur nachhaltigen Tourismusentwicklung in der Republik Kroatien bis 2030, die am 1. Januar 2023 in Kraft tritt und neben der Festlegung der Entwicklungsrichtung auch eine Plattform zur Finanzierung der öffentlichen touristischen Infrastruktur darstellt und Unternehmer.

Die Ziele der Strategie sind die Schaffung eines nachhaltigen Ganzjahrestourismus, der für Investitionen, Arbeit und Leben wünschenswert ist, sowie die Erhaltung der Umwelt, die Wettbewerbsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit des Tourismus, die durch Investitionen in die Infrastruktur und die Förderung des Baus erreicht werden von Unterkünften mit null CO2-Fußabdruck und hohem Wert, Reduzierung von Abfall und anderen .

Von den Arbeitgebern werden gute Arbeitsbedingungen und unbefristete Verträge erwartet, Jugendstipendien und die Förderung von Tourismusberufen werden fortgesetzt.

Ziel aller Aktivitäten ist es, die Tourismussaison zu verlängern und den Tourismus in ganz Kroatien gleichmäßig zu entwickeln und, wie Brnjac ergänzt, „ein stärkeres Angebot für den Gesundheits-, Aktiv- und Kongresstourismus zu schaffen, was die öffentliche touristische Infrastruktur anbelangt, und was das betrifft privaten Sektor betrifft, nur die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, weg von den „Sonne und Meer“-Produkten und dass unsere Hotels nicht nach ein paar Monaten schließen“.

Auch die Digitalisierung und grüne Wende mit der Hinwendung zu erneuerbaren Energien ist ein Ziel, denn laut Brnjac „wer nach ökologischen und grünen Standards baut und arbeitet, ist weniger von der Krise betroffen, das ist auch das Ziel der Finanzierung.“

Nie so viel Geld

Ohne nähere Angaben zu den Anträgen für öffentliche Ausschreibungen für Mittel aus dem Nationalen Aufbau- und Resilienzplan (NPOO) zu machen, außer dass das Interesse groß ist und Anträge sowohl aus dem öffentlichen als auch aus dem privaten Sektor kommen, betont der Minister den Tourismus hat noch nie zuvor eine solche Rekordzahl gesichert Mittel für Investitionen und Entwicklung.

– Das Wichtigste ist, dass jetzt erstmals alle strategischen Ziele mit Finanzierungsquellen verbunden sind. Über NPOO sind dies Zuschüsse, für die bereits öffentliche Ausschreibungen mit einer Frist für die Einreichung von Projekten bis Anfang Februar 2023 geöffnet sind. Wir wissen auch, dass die Projekte, für die die Mittel genehmigt werden, bis zum zweiten Quartal 2025 abgeschlossen sein müssen – sagt Der Minister.

Küstenhandbuch Slowenien-Kroatien, bei uns versandkostenfrei!

Öffentliche Ausschreibungen für Investitionen in die touristische Infrastruktur im Wert von 2,2 Mrd. HRK im Rahmen des NPOO wurden Anfang November 2022 veröffentlicht – für „Stärkung der Nachhaltigkeit und Förderung des grünen und digitalen Wandels von Unternehmern im Tourismussektor“ und für „Regionale Diversifizierung und Spezialisierung von Kroatischer Tourismus durch Investitionen in die Entwicklung touristischer Produkte mit hohem Mehrwert“ und sind bis zum 3. Februar um 12 Uhr geöffnet.

930 Mio. HRK sind für die öffentliche touristische Infrastruktur in drei Gruppen geplant – 465 Mio. HRK für Spa- und Wellnesstourismus, 185 Mio. HRK für Besucherzentren und 280 Mio. HRK für Aktivtourismus. Bewerben können sich Städte, Landkreise, Gesundheits- und andere öffentliche Einrichtungen sowie öffentliche Handelsunternehmen mit Projekten von Berghütten, Interpretationszentren, Outdoor-Attraktionen, Adrenalinparks und anderen, wobei bestehende Einrichtungen und solche mit Mehrwert bevorzugt werden.

Für Unternehmer wurden 1,25 Mrd. HRK für den grünen und digitalen Wandel bereitgestellt, ebenfalls in drei Gruppen, von denen etwas mehr als 1 Mrd. HRK für große und kleine Unternehmen (Hotels, Campingplätze, Ferienanlagen, Unterhaltungs- und Themenparks) bestimmt sind die hochwertige Unterkunft und touristische Infrastruktur. Davon entfallen ca. 500 Mio. HRK auf kleine und 520 Mio. HRK auf große Unternehmer.

Etwa 50 Mio. HRK beziehen sich auf den Übergang von privaten Mietern zu Hotels, während die dritte Gruppe von Mitteln in Höhe von 180 Mio. HRK für Projekte zur Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen und Geschäftsmodellen im Tourismusökosystem mit obligatorischer Partnerschaft von Antragstellern bestimmt ist.

Für 2023 kündigt der Minister das erste Dachgesetz zum Tourismus in Kroatien an.

Einkommenswachstum im Vergleich zum Rekordjahr 2019, 2023 die Erwartung eines weiteren Wachstums

Dieses hochwertige, reich bebilderte und absolut informative Heft nur bei uns im Shop!

Rückblickend auf 2022 weist der Minister darauf hin, dass alle in der Branche mit den Ergebnissen des physischen Tourismus (Ankünfte, Übernachtungen), aber auch mit den finanziellen Ergebnissen äußerst zufrieden sind , der bereits im August den Rekord von 2019 übertroffen hat, und es ist auch zu erwarten, dass 2022 in Bezug auf die Einnahmen aus dem Tourismus stärker sein wird als 2019, da die Preise für touristische Dienstleistungen aufgrund der starken, „befreiten“ touristischen Nachfrage stark gestiegen sind nach zwei Jahren pandemischer Stagnation und Inflation und dem Anstieg aller Preise und Kosten, insbesondere der Energie.

Nach früheren Schätzungen der CNB könnten die Gesamteinnahmen aus dem Tourismus im Jahr 2022, die sich auf den Auslandskonsum beziehen und die Anfang März 2023 konkreter bekannt sein werden, 11,3 Milliarden Euro betragen oder etwa 2,2 Milliarden Euro mehr, aber sie waren es für 2021. Das wären rund 800 Millionen Euro mehr als im Rekordjahr 2019, als ausländische Touristen in Kroatien rund 10,5 Milliarden Euro ausgaben.

Neben den physischen werden auch die Finanzkennzahlen des Tourismus im Jahr 2023 voraussichtlich weiter wachsen, was durch gute frühe Ankündigungen aus den Auslandsmärkten unterstützt wird.

Schengen und die Eurozone – große Erwartungen

Der Beitritt Kroatiens zum Schengen-Raum und zur Eurozone wird vom Minister und anderen im Tourismussektor als großes Plus für den Tourismus angesehen, da Kroatien noch zugänglicher und offener für die wichtigsten europäischen Emissionsmärkte wird, insbesondere für Straßenrouten.

Touristen aus den Mitgliedsländern der Eurozone sind die zahlreichsten in Kroatien, und mit den Neuigkeiten müssen sie nicht mehr für den Geldwechsel bezahlen, und die Offenheit der Grenzen ohne Kontrollen und Warten wird es einfacher und noch schneller machen, nach Kroatien zu kommen Kroatien.

Und deshalb haben sowohl der Minister als auch die Branche hohe Erwartungen, dass auch 2023 gute Ergebnisse bringen wird, wobei sich alle einig sind, dass eine gute Vorbereitung auf die Saison und die Zusammenarbeit zwischen dem Privaten und der Öffentlichkeit, einschließlich der kroatischen Regierung, wichtig ist, wie dies auch der Fall war Case in den letzten zwei Jahren ermöglichte trotz Pandemie und anderen Herausforderungen hervorragende Ergebnisse.

Stärkung der Werbung, Marke und Änderung des Konzepts „voller Leben“.

Im Jahr 2023 werden neue Marketingrichtlinien für die Förderung des kroatischen Tourismus aus dem neuen Strategischen Marketing-Operationsplan für den kroatischen Tourismus (SMOPHT) des Kroatischen Tourismusverbandes (HTZ) erwartet, der mit der nationalen Tourismusstrategie harmonisiert ist.

Ziel dieses Plans ist auch das neue Branding Kroatiens für eine bessere Marktposition im Welttourismus, in dessen Rahmen nach den Ankündigungen von HTZ-Direktor Kristjan Staničić das Kommunikationskonzept „Full of Life“ zum Einsatz kam seit 2014, wird ebenfalls geändert.

– Dieses Konzept wurde gut genutzt, aber es ist Zeit für eine Wende, um Touristen anzuziehen, die nicht nur eng mit dem Sommer verbunden sind, sondern das ganze Jahr über kommen möchten – betont Staničić und fügt hinzu, dass der Plan und der Rahmen für die Durchführung von Aktivitäten in den nächsten vier Jahren ist auch ein Schritt nach vorne, um Kroatien als nachhaltiges Reiseziel mit hohem Wert und Erlebnis zu vermarkten, das Gäste mit hoher Zahlungskraft anzieht.

Er sagt auch, dass im Jahr 2023 physische Werbeaktionen in mehreren Märkten intensiviert werden, darunter in Österreich und Deutschland, wo Kroatien Partnerland bei den wichtigsten internationalen Tourismusmessen sein wird. Weitere Arbeiten werden für die Schweiz und die Niederlande geleistet, die 2022 die Ergebnisse von 2019 übertroffen haben, sowie für die USA, wo großes Interesse an Kroatien besteht und wo bereits Anfang 2023 der erste große internationale Workshop stattfinden wird Geschäftspartner in New York.

im Shop

HTZ wird die digitale Werbung und Kommunikation mit den Märkten über alle wichtigen globalen sozialen Netzwerke stärken, insbesondere über die „von jungen Menschen geliebten“, und es ist geplant, die Arbeit der HTZ-Repräsentanzen in der Welt insbesondere durch weitere Aktivitäten und Gespräche über Kooperationen zu intensivieren mit Fluggesellschaften für meist saisonale, sommerliche Flugverbindungen nach Kroatien, von denen 2023 mehr erwartet werden als 2022.

2023 ist eine Steigerung des Reiseverkehrs um 5 Prozent möglich

Folglich erwartet Staničić die Fortsetzung positiver Trends im Tourismus, mit Prognosen, dass Kroatien im Jahr 2023 etwa 5 Prozent mehr Übernachtungen haben wird als im Jahr 2022, was auch der mittelfristig prognostizierte Wachstumsprozentsatz für die nächsten Jahre ist.

Damit könnte es in Kroatien im Jahr 2023 etwas mehr als 110 Millionen Übernachtungen geben, das sind fast 5 Millionen mehr als die rund 105 Millionen Übernachtungen von Anfang 2022 bis vor Weihnachten, die rund 96 Prozent der Übernachtungen erreichten im Jahr 2019

Unternehmer im Tourismus sind besorgt über steigende Kosten und einen Mangel an Arbeitskräften
Hoteliers und andere Tourismusunternehmen in Kroatien sind zufrieden mit den Ergebnissen von 2022, die viele überraschten, weil sie denen von 2019 nahe kamen, aber alle, wie andere Unternehmer, sind es besorgt über die Ungewissheit um 2023., getrieben durch starke Steigerungen aller Kosten, insbesondere Energie.

Zur Unsicherheit trägt auch die Tatsache bei, dass sie nicht wissen, was und wie mit den Energiepreisen nach März passieren wird, weil die kroatische Regierung sie bis dahin begrenzt hat und vor allem deshalb einige Hoteliers vor der Möglichkeit einer späteren Eröffnung von Hotels gewarnt haben andere Einrichtungen an der Adria.

Die Saison in Kroatien beginnt normalerweise mit Ostern, das 2023 früher ist, Anfang April, und wenn Hoteliers und andere die meisten Einrichtungen später öffnen, möglicherweise erst im Mai oder sogar später, wie sie es ankündigen, wird die Saison nicht länger dauern, aber kürzer, das war und im Jahr 2022, und was den Zielen der neuen Strategie und anderen Plänen „widerspricht“.

Aufgrund der Einführung einer zusätzlichen Gewinnsteuer, mit der sie nicht einverstanden waren, kündigten die führenden Hoteliers auch eine Reduzierung der Investitionen an, was die Wettbewerbsfähigkeit erneut verringert, und sie sorgen sich weiterhin um den Arbeitskräftemangel, weshalb sie die Nachricht begrüßten einfachere Registrierung und Erlangung von Genehmigungen für ausländische Arbeitnehmer im Jahr 2023 .

Auch die noch nicht gelöste Frage der touristischen Flächen ist eine Herausforderung, aber sie erwarten, dass sie durch eine neue Verordnung, die in Vorbereitung ist, sowie durch ein neues Gesetz über Seeeigentum und andere geregelt werden.

– Das Herbstpaket der staatlichen Maßnahmen hilft sehr, genauso wie die staatlichen Maßnahmen während der Pandemie geholfen haben, wofür Hoteliers und andere im Tourismus dankbar sind. Aber die Gasfrage bleibt ungelöst, die Maßnahmen laufen bis zu einem bestimmten Datum und die Frage ist, was im Frühjahr passieren wird, und die nächste Saison wird wirklich davon abhängen – warnt HUT-Direktor Veljko Ostojić .

Er glaubt, dass ein qualitativ hochwertiges Tourismusergebnis für Kroatien äußerst wichtig ist, da es die wirtschaftliche Erholung unterstützt und das Übergreifen negativer Wirtschaftstrends aus der EU amortisiert und es der Regierung ermöglicht, das Herbstpaket von Maßnahmen zum Schutz der Haushalte und der Wirtschaft zu verabschieden.

– Angesichts der wirtschaftlichen Trends in der EU wird ein gutes Tourismusergebnis im Jahr 2023 noch wichtiger sein, in das wir mit vorsichtigem Optimismus für die Wirtschaft gehen, aber wir glauben, dass wir mit der Fortsetzung einer qualitativ hochwertigen Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor kann unter diesen außergewöhnlichen Umständen erneut ein hervorragendes Ergebnis erzielen – schließt Ostojić, berichtet N1.

Redaktion Tourismus
Bild: ADAC
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

In Istrien häufen sich gefälschte Euroscheine

Der 50-Euro-Schein, der am 9. Januar in einer Kassenfiliale in Istrien als verdächtig iden…