Home In eigener Sache Der kroatische Journalistenverband verurteilte die Drohungen gegen die Redaktion des HR-Portals Morski

Der kroatische Journalistenverband verurteilte die Drohungen gegen die Redaktion des HR-Portals Morski

3 min gelesen
0

Der Kroatische Journalistenverband (HND) verurteilt scharf die Drohungen an die Redaktion des Portals Morski.hr, die

Dalmatinski Mix, neu im Shop!

aufgrund einer Artikelserie, in der das Portal die Rechtmäßigkeit des Baus des Hafens von Krilo Jesenice diskutiert, verschickt wurden von einem Mann, der sich als Präsident des Verbands der touristischen Verlader der kroatischen Handelskammer, Ante Rakuljić, ausgibt und den Autor des Artikels und die Chefredakteurin Jurica Gašpar bedroht.

In der Serie heißt es unter anderem, dass der Hafen ohne Baugenehmigung und komplett durch illegales Einbringen von Müll ins Meer entstanden sei und 130 Schiffe dort ohne Sicherheitsplan angelegt hätten.

Rakuljić rief die Redaktion an, beleidigte die Redaktion und ihre Journalisten und behauptete, dass die auf dem Portal veröffentlichten Artikel von Personen außerhalb der Redaktion in der Nähe des Ministeriums für Meer, Verkehr und Infrastruktur bezahlt oder geschrieben wurden. Obwohl er gewarnt wurde, dass das Gespräch aufgezeichnet wurde, drohte er ernsthaft, dass er „ihr Geschäft zerstören“ würde, und schlug Gašpar wiederholt vor, dass sie nicht in einem negativen Kontext über Kril Jesenice und die dortigen Bootsleute schreiben sollten.

Er sagte den Redakteuren auch, dass „es besser ist, mit vielen Menschen gut zu sein, die etwas im Leben bewiesen haben“ und dass „das Schicksal der Adria nicht in Zagreb gestaltet werden kann“, und wiederholte wiederholt, dass „jemand mit einem Zagreber Akzent nicht schreiben kann zu maritimen Themen“.

Der Kroatische Journalistenverband verurteilt aufs Schärfste Herabsetzungen, Beleidigungen und Drohungen gegenüber den Redakteuren des Portals, das sich mit Küsten-, Insel-, Schiffbau-, Nautik-, Tourismus-, Fischerei- und anderen Meeresthemen befasst. Besonders besorgniserregend ist es, wenn Journalisten von einflussreichen Personen aus Machtpositionen bedroht werden.

Wenn in dem Artikel Unwahrheiten gesagt wurden, hätte Herr Rakuljić sie mit Fakten argumentieren können, aber er weigerte sich beharrlich, dies zu tun.

Redaktion: in eigener Sache
Bild: Nikola Šolić
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in In eigener Sache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Das Fünf-Sterne-Resort Pical ist die größte Investition in den kroatischen Tourismus-Suha Punta Rab folgt

Valamar baut in Poreč ein 5-Sterne-Resort, die größte Investition im kroatischen Tourismus…