Home Land und Leute Kultur Der historische Kern von Split sollte geschützt werden

Der historische Kern von Split sollte geschützt werden

8 min gelesen
0

Der historische Kern von Split ist eine der wichtigsten Identitäten der Stadt und sollte um jeden Preis geschützt werden, es sollte ein Gleichgewicht zwischen Tourismus und dem Leben der Bürger erreicht werden und es sollte nicht zu einer Monokultur werden, wie wir es tun Jetzt gibt es Fast Food und Open-Air-Discos, sagte Bürgermeister Ivica Puljak.

Am Sonntag berief der Bürgermeister eine Pressekonferenz in der Marmontova-Straße zum Thema der Rolle der Stadt und des Kulturministeriums beim Schutz des alten Stadtkerns ein und versicherte, dass eine solche Situation in der Stadt nicht von der Stadt verhindert werden könne, aber von Restauratoren und der Denkmalschutzinspektion, und forderte den Kulturminister und den Hauptinspektor für Denkmalpflege auf, damit zu beginnen, ihre Arbeit zu tun, die im Gesetz definiert ist, und wenn sie das nicht wollen – lassen Sie sie diese Befugnisse überlassen die Stadtregierung.

– In nur wenigen Monaten hat die Stadt alles konkret an der Ostküste und in der Hrvojeva-Straße gelöst, weil sie dort die Autorität hatte, während in diesem Fall das

Hier gibt es Kroatien!

Problem vom Ministerium für Kultur und Medien und den Restauratoren gelöst werden sollte – betonte Puljak .

– Von hier aus fordere ich Minister Koržinek und Oberinspektor für Naturschutz Koržinek auf, mit ihrer Arbeit zu beginnen, die im Gesetz festgelegt ist, und wenn sie es nicht tun wollen, lassen Sie sie uns diese Befugnisse überlassen, und wir werden uns darum kümmern Sachen sofort raus. Wenn die Restauratoren nicht anderen Interessen für das alte Stadtzentrum nachgeben wollen, sollen sie uns jetzt diese Befugnisse überlassen – sagte der Bürgermeister.

Er fügte hinzu, dass sich die Stadt in der Endphase der Verabschiedung eines Plans zur Verwaltung des alten Stadtkerns befinde, der den Rahmen und die Art und Weise definieren werde, wie er geschützt werden sollte.

Der stellvertretende Bürgermeister Bojan Ivošević sagte, dass es Gesetze gibt, dh Gesetzesartikel, die geschaffen wurden, um solche Prozesse in der Altstadt zu verhindern, aber er sagt, „was nicht vorhanden ist, ist der Wille, das Problem zu lösen“.

Er fuhr fort, dass es keinen Raum für unterschiedliche Interpretationen gebe, da das Gesetz klar sei, und er forderte alle auf, Artikel 65 des Gesetzes über den Schutz und die Erhaltung von Kulturgütern zu lesen, der eindeutig besagt, dass nichts im historischen Kern für Aktivitäten ohne umfunktioniert werden kann ihre Zustimmung.

– Hier links von uns haben wir einen Nachtclub, der seit drei Jahren in Betrieb ist und der für diese Aktivität nicht die Genehmigung des Restaurators hat. Etwa hundert Meter hinter uns schreitet der Umbau einer weiteren Gewerbefläche voran, die bisher ein Textilgeschäft war, und langsam zeichnen sich die Umrisse eines neuen Nachtclubs ab. Ich fordere die Restauratoren und die Restaurierungsinspektion auf, öffentlich zu erklären, ob sie eine Genehmigung für einen weiteren Umbau erteilt haben, und wenn nicht, wann sie beabsichtigen, gemäß ihren Befugnissen zu handeln – sagte Ivošević.

Er verwies auch auf die Kritik, dass die Stadt noch keine kommunale Ordnung verabschiedet habe, und sagte, dass sie auf der Grundlage des Gesetzes über die kommunale Wirtschaft erlassen werde und die Siedlung, Fassaden, Straßen und andere Dinge regele und keine Geschäftstätigkeiten definiere Firmengelände. Er glaubt, dass sie nach der Verabschiedung des Beschlusses über die kommunale Ordnung einige kleinere Probleme lösen werden, und wenn sie den Beschluss über die öffentliche Ordnung und den Frieden verabschieden, werden sie der Polizei bei der Einführung der öffentlichen Ordnung und des Friedens helfen.

Ivošević sagte auch, dass er sehr gerne die Arbeit der Restauratoren und ihre Inspektionen übernehmen würde, sobald sie Artikel 65 ändern, und sagte, dass anstelle der Genehmigung der Restauratoren in Split die Genehmigung der Stadt Split für die Umnutzung erforderlich sei von Aktivitäten in der Altstadt, weil sie es kaum erwarten können, im Job „durchzustarten“. .

– Das Gesetz besagt derzeit, dass Koržinek in Zagreb und Bužančić in Split einfach anfangen müssen, ihre Arbeit zu tun, und bis dahin können wir nur zusehen, zusehen und weinen über das, was in unserer Altstadt passiert – behauptete Ivošević.

Auf Nachfrage von Journalisten sagte Puljak, dass es viele Geschäftsräume in der Stadt gibt, die umfunktioniert wurden, obwohl sie keine Genehmigung dafür hatten, und dass sie dies tun könnten, wenn die Konservatoren dies regulieren wollten, berichtet N1.

Redaktion Kultur
Bild: Reisen Exclusive
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Der Weihnachtsmarkt in Zadar ist eröffnet!

Die Feierlichkeiten zum Tag der Stadt Zadar endeten gestern Abend mit einem spektakulären …