Home Wirtschaft Der frühere Tesla-Vizepräsident wechselt zu Rimac

Der frühere Tesla-Vizepräsident wechselt zu Rimac

7 min gelesen
1

Rimac Automobili hat den ehemaligen Chefingenieur von Aston Martin, VP of Engineering bei Tesla, und den Leiter der Apple Special Projects Group, Chris Porritt, zum Chief Technology Officer ernannt. Chris wird direkt an den Gründer und CEO Mate Rimac berichten, wobei der Schwerpunkt auf zukünftigen Rimac-Projekten liegt.

Mit einer Karriere von mehr als drei Jahrzehnten hat Chris die Entwicklung einer Reihe von maßgeschneiderten Leistungs- und Elektrofahrzeugen überwacht. Während seiner 16 Jahre bei Aston Martin war er Chefingenieur für das handgefertigte, limitierte One-77-Hyperauto und den V12 Vantage Zagato. Im Jahr 2013 zog Chris nach Kalifornien, um Vice President of Engineering bei Tesla und anschließend bei Apple zu werden, wo er eine leitende Position in der Special Projects Group innehatte. Seine kombinierte Erfahrung in der Entwicklung von High-End-Supersportwagen bei Aston Martin, die Entwicklung von Elektrofahrzeugen bei Tesla und seine Begeisterung für Rennwagen machen ihn zur perfekten Ergänzung des Rimac-Teams. Chris kommt von Apple zu Rimac Automobili. Zusätzlich zu seiner beruflichen Reise verbringt Chris seine freien Wochenenden und jede Freizeit damit, seine Oldtimer zu bauen und Rennen zu fahren.

Mate Rimac, Gründer und CEO von Rimac Automobili, sagte: „Wir haben in einem Land angefangen, das nicht für die Entwicklung von Autos bekannt ist. Wir haben durch Versuch und Irrtum so viel gelernt, dass es schwierig war, Menschen aus anderen Ländern anzuziehen, was den Prozess herausfordernd, aber aufregend machte. Ich kann mir nicht vorstellen, wie unsere Reise gewesen wäre und wie weit wir jetzt wären, wenn wir Chris von Anfang an dabei hätten. Ich hatte Bedenken, dass Menschen mit großer Branchenerfahrung nicht zu unserer Kultur und unserem Unternehmensgeist passen würden. Als durch und durch Autoenthusiast, der sich selbst die „Hände schmutzig macht“, passt Chris jedoch vom ersten Moment an. Wir teilen die gleiche Einstellung: Wir wollen Autos entwickeln, die die Messlatte höher legen, Spaß machen und von großartiger Qualität sind. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was wir gemeinsam schaffen können. “

Chris Porritt, Chief Technology Officer von Rimac Automobili , sagte: „Die Möglichkeit, zu Rimac Automobili zu wechseln, ist ein Traum für Ingenieure. Da fast jede Schlüsselkomponente von Rimac im eigenen Haus entworfen und gebaut wird, haben wir die Freiheit, etwas zu schaffen, das anders ist als alles, was bisher in der Hypercar-Welt getan wurde. Rimac ist der perfekte Ort, um meine kombinierte Erfahrung in der Konstruktion von Supersportwagen bei Aston Martin und die Erfahrung in der EV-Technik, die ich in Kalifornien gesammelt habe, zu nutzen. Was das Team mit der Entwicklung von C_Two bisher bereits erreicht hat, ist phänomenal und ich freue mich darauf, die technische Entwicklung zukünftiger Rimac-Produkte zu leiten, die die Leistungsgrenze überschreiten werden. “

Dieses Jahr ist eine entscheidende Zeit für die Einführung des neuesten vollelektrischen Hyperautos von Rimac mit dem Codenamen C_Two, da die Prototypen für eine globale Homologation gebaut, getestet und abgestürzt werden. Die 150 Produktionsbeispiele des neuen Autos werden ab 2021 auf einer neuen Produktionslinie in Kroatien von Hand gebaut. Alle wichtigen Systeme und Komponenten für den C_Two wurden von Rimac Automobili im eigenen Haus entwickelt und gebaut.

Der Rimac C_Two liefert eine Geschwindigkeit von 0 bis 100 km / h von <2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 400 km / h in der endgültigen Produktionsform. Diese Leistungsdaten wurden durch die Entwicklung des ursprünglichen C_Two-Konzepts und nachfolgender Prototypen erreicht. Parallel zur Entwicklung des C_Two wurde das Geschäft mit Rimac Automobili weiter ausgebaut. Porsche erhöhte seinen Anteil an dem Geschäft auf 15,5% und die Hyundai Motor Group investierte 80 Mio. EUR in das Geschäft. Diese jüngsten Ankündigungen ergänzen eine lange Liste bereits etablierter Partner von Rimac, darunter Koenigsegg, Automobili Pininfarina und Aston Martin.

Redaktion Wirtschaft
Bild: Rimac Automobili
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

2 Kommentare

  1. MrVegan

    24.07.2020 beim 17:29

    Ich denke dass bei der Höchstgeschwindigkeit wohl eine 0 fehlt oder zeigt das nur mein Browser falsch an?

    Antworten

    • Norbert Rieger

      25.07.2020 beim 08:17

      ja, danke für den Hinweis!

      Antworten

Leave a Reply to Norbert Rieger Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

5 Tonnen Müll an der Küste gesammelt

In einer sechsmonatigen Fahrt in den sieben kroatischen Küstenbezirken wurden in diesem Ja…