Home Ausland DER BOSNISCHE EINTOPF ALS SINNBILD FÜR DAS GESAMTE LAND

DER BOSNISCHE EINTOPF ALS SINNBILD FÜR DAS GESAMTE LAND

3 min gelesen
0

„Die versteckte Bedeutung eines Eintopfes“, so lautet der Titel eines BBC-Artikels von David Farley, der in einem bosnischen Nationalgericht eine Metapher für die Gesellschaft des Landes sieht.

Zusammen mit einem Restaurant-Tourguide aus Sarajevo diskutierte der Journalist über Gemüse als der bekannte bosnische Eintopf („bosanski lonac“) Gesprächs Thema wurde. Farley bezeichnet ihn als Sinnbild für die bosnisch-herzegowinische Bevölkerung, die zum größten Teil aus Bosniaken, Serben und Kroaten, jedoch auch aus Juden und Roma besteht.

Der Tourguide erklärte dem BBC-Journalisten, dass man im Supermarkt sogar eigene Gemüsemischungen für den bosnischen Eintopf in der Tiefkühlabteilung findet: „Und dann stellt sich heraus, dass die Karotten aus Kroatien, Bohnen aus Serbien – und so weiter und so fort – sind. Somit kann man sagen, dass jeder seinen Beitrag zum Eintopf leistet.“

Farley schreibt, dass es nicht einfach war, ein Gericht zu finden, dass typisch und einzigartig für Bosnien-Herzegowina war. Aufgrund der jahrhundertelangen Herrschaft der Osmanen sei die Küche in der gesamten Balkanregion relativ einheitlich. Mit dem bosnischen Eintopf habe er jedoch genau das gefunden, wonach er gesucht hat.

Eines möge jedoch gesagt sein, der Eintopf wird in jedem Haus anders zubereitet und jeder meint, das beste Rezepte gefunden zu haben. Die Grundidee hinter dem Gericht bleibt jedoch immer gleich. Genauso divers wie das Land seien laut BBC-Journalisten Farley auch die Zutaten für den „besten bosnischen Eintopf“.

„Es mag vielleicht nach einem normalen Eintopf mit Fleisch und Gemüse aussehen, jedoch schimmert unter der Oberfläche noch viel mehr. Der ‚bosanski lonac‘ ist mit einer gewissen Ironie verbunden. Er ist eine Metapher für Bosniens ethnische, religiöse und kulturelle Diversität“, so der Autor weiter.

Und auch wenn das Land in Serben, Bosniaken und Kroatien gespalten sei, so lebt der bosnische Eintopf ungeachtet dessen weiter. „Du kannst es nicht kroatischen oder serbischen Eintopf nennen, weil diese Staaten viel homogener sind. Deswegen muss das Gericht einfach bosanski lonac heißen“, zitiert Farley den Tourguide aus Sarajevo.

Hier ein Rezept unserer Redaktion.

BBC/Kosmo.at
Bild: Jabuka.tv

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Branko Lustig ist tot

Im Alter von 88 Jahren ist der bekannte Filmproduzent Branko Lustig gestorben. Als Filmpro…