Home Wirtschaft Der Bau der Autobahn von Nova Selo nach Dubrovnik wird fortgesetzt

Der Bau der Autobahn von Nova Selo nach Dubrovnik wird fortgesetzt

4 min gelesen
0

Im Valamar Hotel in Dubrovnik fand ein Treffen des Ministers für Meer, Verkehr und Infrastruktur Oleg Butković mit dem Präfekten Nikola Dobroslavić und (Stadt-) Bürgermeistern aus dem Landkreis Dubrovnik-Neretva statt. Das Thema des Treffens war die Verkehrsanbindung – eine Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung.

Zwei Projekte, der Bau des Flughafens Dubrovnik und der Peljesac-Brücke mit einem Gesamtwert von viereinhalb Milliarden Kuna, haben gezeigt, dass wir als Land wissen, wie man große Projekte verwaltet, vorbereitet und dass sie trotz der Krise erfolgreich zu Ende gehen. Natürlich hört das Leben hier nicht auf – betonte Minister Butković in seiner Erklärung für Dubrovački vjesnik.

Wir bereiten weitere Projekte vor, wir haben in der nächsten Perspektive und natürlich über den Resilienzmechanismus, den sogenannten COVID-Fonds, rund 22 Milliarden Euro zur Verfügung, und in diesem Sinne haben wir heute einen Vortrag über die Fortsetzung des Baus der Autobahn nach Dubrovnik gehalten. Aufgabe, alle Projektdokumentationen vorzubereiten. Der Gesamtwert des Baus der Autobahn nach Dubrovnik wird rund 9 Milliarden Kuna betragen. Die Machbarkeitsstudie wurde abgeschlossen, sie wurde dem Präfekten, den Bürgermeistern vorgelegt, und stehen täglich in Kontakt mit ihnen. Und natürlich gibt es zwei weitere große Projekte – die Autobahn zum Flughafen und die Autobahn nach Peljesac, zu der auch die Umgehungsstraße von Orebic gehört.

Für diese beiden Projekte wurden auch Machbarkeitsstudien und sogar eine Umweltverträglichkeitsstudie für die Umgehungsstraße von Orebić erstellt. Die Studiendokumentation geht zu Ende, und Hrvatske autoceste und Hrvatske ceste werden weiterhin Großprojekte vorbereiten und entwerfen, und wir werden sie auf die neue finanzielle Perspektive vorbereiten, um sie umzusetzen – betonte der Minister.

Auf die Frage, ob die Umgehungsstraße von Orebic parallel zum Fährhafen in Perna gebaut wird, umden Verkehr auf der schmalen Küstenstraße zu vermeiden, auf der das gesamte touristische Leben stattfindet, antwortete der Minister:

Da in Kürze nicht erstattungsfähige Verträge für den Hafen sowie für die Zufahrtsstraße zum Hafen auf Korčula unterzeichnet werden, verläuft die Umgehungsstraße von Orebić möglicherweise nicht parallel, sondern sehr bald nach dem Bau des Hafens.

Und die Zufahrtsstraßen zur Peljesac-Brücke?

Nach aktuellen Schätzungen wird das gesamte Projekt in anderthalb Jahren abgeschlossen sein – sagte er.

Like Metkovic by Kroatien-Nachrichten.de
Bild: LM
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Međimurje: Erstes Weincamp eröffnet

Das erste Weincamp wurde im nordkroatischen Landkreis Međimurje eröffnet.  Das Weincamp wu…