Home Land und Leute Kultur Das neue Museum von Rijeka

Das neue Museum von Rijeka

6 min gelesen
0

In dem renovierten Gebäude des industriellen Erbes von Rijeka – dem Zuckerraffineriepalast, der ein geschütztes Kulturgut Kroatiens ist – wurde am Freitag ein neuer Raum des Museums der Stadt Rijeka mit einer Dauerausstellung über Rijekas eröffnet Geschichte.

Der renovierte Barockpalast des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Zuckerfabrik. Die Ausstellung zeigt die wirtschaftliche, politische, kulturelle, pädagogische, wissenschaftliche und sportliche Geschichte von Rijeka von 1719 bis 2020.

Die Ausstellung erstreckt sich über mehr als 30 Räume auf den beiden Etagen des Zuckerpalastes. Der erste Stock des Palastes befasst sich mit der Geschichte der Stadt – “Die Geschichte von Rijeka, Europa und der Welt.” Der Schwerpunkt liegt auf den drei Jahrhunderten des modernen Rijeka vom Beginn des 18. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. Nachdem die Anfänge des modernen Rijeka im 18. Jahrhundert erschienen, gipfelte alles mit dem Wachstum der Stadt zu einem wichtigen mitteleuropäischen Hafen und Industriezentrum. Die Fertigstellung dieser Einheit erfolgt im Jahr 2020, als Rijeka zur Kulturhauptstadt Europas wurde.

Der zweite Stock des Palastes ist der Geschichte „Süße Geschichte von Rijeka“ gewidmet. Der Schwerpunkt liegt auf dem ehemaligen Produktionsfabrikkomplex, zu dem auch der jetzt renovierte Palast gehörte. Dieser Teil der Ausstellung deckt alle Epochen des Komplexes ab – von der Zuckerraffinerie über die Tabakfabrik bis zur Motorenfabrik Rikard Benčić. Der Schwerpunkt liegt auf der Anfangsphase der Pflanze, als sie von Zucker dominiert wurde. In einer der Hallen befindet sich eine Glasvitrine voller Zuckerköpfe, wie sie einst in Rijeka hergestellt wurde.

Ein Teil der Ausstellung ist auch dem größten Unternehmen dieser Zeit in der Monarchie gewidmet, mit europäischen und überseeischen Geschäftsangelegenheiten und den Routen von Rijeka-Zucker.

Die Ausstellung beschreibt die Wirtschafts- und Sozialgeschichte von Rijeka im europäischen Kontext in enger Verbindung mit Wien und Antwerpen sowie mit Budapest und anderen europäischen und überseeischen Städten und Häfen.

Mit der Renovierung und Eröffnung des Zuckerpalastes hat Rijeka einen repräsentativen Kulturraum mit einem luxuriösen Interieur aus reichhaltigen Dekorationen, Wand- und Deckengemälden mit mythologischem Inhalt und historischen Szenen aus der Antike sowie Panoramen imaginärer Städte gewonnen.

Einen besonderen Platz hat die Ausstellung in der Rijeka-Handelsgesellschaft (Riječko trgovačko društvo), die von Kaufleuten aus Antwerpen geleitet und von der Handelskammer aus Wien beaufsichtigt wurde. Die Geschichte des Zuckers erinnert an den damaligen Kolonialhandel und an die Bedeutung, die das Unternehmen für die Kommunikation mit Europa und der Welt hatte.

Bei der Einrichtung des Zuckerpalastes werden die Herstellung von Zucker, die Papierfabrik, die Erfindung und Herstellung des Torpedos sowie die Überprüfung des Durchbruchs der Schallmauer hauptsächlich durch Originalgegenstände, Repliken und Multimedia-Projektionen dargestellt Punkte der wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung von Rijeka. Ebenfalls gezeigt werden die Entwicklung des Hafens von Rijeka und die Massenemigrationen nach Amerika.

„Ohne diese faszinierende, turbulente und mehr als interessante Geschichte von Rijeka, die uns geprägt hat, die Geschichte, aus der wir lernen, aber die, die wir bauen, und solche großartigen Projekte für unsere Stadt, wären wir alle nicht hier unser Hafen der Vielfalt. Ich glaube daran liegt die Stärke nicht nur dieses Projekts, sondern auch des gesamten ECOC-Projekts, in der gemeinsamen Mission und Vision und schließlich im schwierigeren Teil in der Realisierung und Realisierung solcher Projekte, die trotz unserer für unsere Stadt äußerst wichtig sind die Umstände, unter denen wir uns befinden “, sagte der Bürgermeister von Rijeka Vojko Obersnel bei der Eröffnung des renovierten Zuckerpalastes und dankte allen, die an dem Renovierungsprojekt teilgenommen hatten.

Die permanente Ausstellung des Stadtmuseums von Rijeka wurde von Ervin Dubrović und der Designerin Nikolina Jelavić Mitrović erstellt. Der Gesamtwert der Renovierung des Palastes beträgt ca. 60 Millionen Kuna und umfasst Arbeiten, fachmännische Überwachung und Ausstattung des Palastes. 

Redaktion Kultur
Bild: rijeka2020.eu/MojaRijeka


						
						
					
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Nur 174 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden!

In den letzten 24 Stunden wurden  174 neue Coronavirus-Fälle registriert und die Zahl der …