Home Land und Leute Das Leben auf dem Dorf in Zeiten der Coronakrise

Das Leben auf dem Dorf in Zeiten der Coronakrise

1 min gelesen
1

Mit etwa 4000 Einwohnern behält das Dorf Muć im dalmatinischen Hinterland, aufgrund guter Organisation, die Situation unter der Coronakrise fest unter Kontrolle.

Die Verpflegung für alte und schwache Menschen ist gesorgt und auf den Feldern wird ohne Schwierigkeiten in sicherer Entfernung gearbeitet.

Die Einwohner des Dorfes Muć beachten die vorgeschriebenen Maßnahmen und Regeln, wie auch die Menschen in den Städten. Die Gemeinde hat neue Maßnahmen vorbereitet, um das Leben seinen Bewohnern so leicht wie möglich zu gewährleisten.

„Wir haben keine Probleme. Sechs sind in unserer Umgebung infiziert, aber angesichts der großen Anzahl von Menschen, die jeden Tag nach Split zur Arbeit gehen, freuen wir uns über solche Daten”, sagte Filip Stupalo, der Bürgermeister von Muć.

Die Ausstellung von elektronischen Passierscheinen wird streng kontrolliert. Hiermit werden die Bürger von Muć von Tagesmigrationen verantwortungsloser Bewohner aus den Städten geschützt, welche die Gesundheit von älteren Menschen in der Gemeinde Muć gefährden könnten.

Quelle: Stimme Kroatiens/Internationales Programm des kroatischen Rundfunks 
HRT/
Erstveröffentlichung 18.04.2020
Bild:
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Derzeit 870.000 Touristen im Land

Laut eVisitor-Daten halten sich derzeit 870.000 Touristen in Kroatien auf, sagte Kristjan …