Home Politik Das ist Eigentum von kroatischen Personen, die Putin sehr nahe stehen!

Das ist Eigentum von kroatischen Personen, die Putin sehr nahe stehen!

22 min gelesen
0
Niemals Kroatien, bei uns im Shop!

In Kroatien hat das Portal Oštro im Rahmen des internationalen Journalismusprojekts Russian Assets Tracker, das das Eigentum von Personen in der Nähe von Wladimir Putin aufdecken und aufzeichnen wird, ein bisher unbekanntes Eigentum und eine Yacht gefunden, die mit der Familie Usmanov und dem Haus der Tochter von Nikolai Tokarev in Verbindung stehen in Mali Losinj.

Irina VU, eine 35 Meter lange blaue Yacht, wird oft an der kroatischen Adria gesehen. Zuletzt wurde es Ende letzten Jahres geortet, als es Split in Richtung Murter verließ. Seit europäische und amerikanische Behörden Sanktionen gegen russische Oligarchen verhängt haben, ist es verschwunden.

Auf der Grundlage der von Ostro erhaltenen Dokumente wurde festgestellt, dass die Yacht Eigentum von Unternehmen war, die mit der Familie des russischen Oligarchen usbekischer Herkunft Alisher Usmanov verwandt sind, der auf der Liste der sanktionierten Personen der Europäischen Union, der USA und Großbritanniens wegen russischer Aggression steht gegen die Ukraine.

So wurde Irina VU Teil der Sammlung von Vermögenswerten von Mitarbeitern des russischen Präsidenten Wladimir Putin, die im Rahmen des Russian Assets Tracker -Projekts unter der Leitung des internationalen Journalistennetzwerks OCCRP entdeckt wurden.

In der ersten Phase suchte das Projekt, an dem Ostro und 24 weitere Medien beteiligt sind, nach dem Eigentum russischer Staatsbürger, die auf der Liste von 35 Oppositionsführern Alexej Nawalny stehen. Die Liste umfasst Oligarchen und russische Beamte, von denen er glaubt, dass sie an seiner Vergiftung und Inhaftierung beteiligt waren. Das OCCRP und seine Partner haben bisher mehr als 145 Unternehmen im Wert von mehr als 17 Milliarden US-Dollar gefunden, die mit Personen auf Nawalnys Liste in Verbindung stehen.

Neben der Jacht Irina VU hat Oštro auch andere Besitztümer von Familienmitgliedern von Usman ausfindig gemacht, die nicht zu den sanktionierten Personen gehörten: ein altes Sommerhaus und einen großen Wald auf Pelješac, der Alishers Schwester gehörte, und den Besitz seiner Frau Irina Viner- Usmanova in Orebic.

Wie das Portal Oštro Anfang 2020 berichtete, gibt es in Kroatien auch Mayya Tokareva, die Tochter von Nikolai Tokarev, der inzwischen in den USA, Kanada und Australien zu den Sanktionierten gehört.Petra Avena ist formelle Besitzerin von Lošinjs Jadranka.

Um auf Sanktionen gegen russische Einzelpersonen und Unternehmen zu reagieren, hat Kroatien unter der Leitung des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten ein spezielles Gremium zur Überwachung restriktiver Maßnahmen eingerichtet. Sie wollten uns keine konkrete Antwort geben, ob sie sich jetzt mit dieser Immobilie befassen wird.

Eine Nostalgiereise entlang der Adria. Im Shop!

Usmanen im Süden

Die Yacht Irina VU wurde 2012 in Split registriert. Seitdem wurde er oft in kroatischen Häfen von Dubrovnik über Korčula und Orebić bis Split und der Elaphiteninsel Olip gesehen. Heute werden Yachten dieses oder eines ähnlichen Typs aus dem gleichen Baujahr auf Websites wie Yacht World für rund 5 Millionen Euro verkauft.

Zum Zeitpunkt der Erstzulassung in Kroatien gehörte die Yacht der kroatischen Firma Leraux Yachts, deren Eigentümer die zypriotische Firma Leraux Investment war. Im Jahr 2016 ging die Yacht in den Besitz des verbundenen zypriotischen Unternehmens Leraux Yachts Leasing über und wurde im folgenden Jahr von einem anderen verbundenen Unternehmen, Leraux Yachts von den Kaimaninseln, übernommen.

Laut dem dortigen Register war die zypriotische Leraux Yachts Leasing jedoch von 2015 bis 2016 im Besitz von Leraux Holdings. Letztere war laut dem zypriotischen Handelsregister zunächst im Besitz von Leraux Investments, als Eigentümer ist heute Bridgewater von der Isle of Man, die Treuhänderin des Leraux Trust ist, aufgeführt.

Usman wurde bereits in früheren Ermittlungen auf der Grundlage von Paradise und den Panama Papers mit Bridgewater in Verbindung gebracht. Laut Dokumenten aus den beiden Datenbanken wurden beide Usmanovs als Kunden des Unternehmens identifiziert, das Unternehmensdienstleistungen anbietet.

Nach aktuellen Daten aus dem kroatischen Register der wirtschaftlichen Eigentümer ist die endgültige Eigentümerin der Leraux Holdings Usmanovs Ehefrau Irina Viner-Usmanova.

Leraux Holdings ist der Eigentümer eines anderen kroatischen Unternehmens – Kisik. Sie hat ein Grundstück in Orebic, das aus vier Häusern besteht. Die Mädchen, die mit Wiener-Usman, dem Cheftrainer der russischen Nationalmannschaft und Präsident des Russischen Verbandes für Rhythmische Sportgymnastik, Rhythmische Sportgymnastik trainieren, blieben im Sommer dort. 2019 wurde das massive und moderne Gymnasium von Irina Wiener-Usmanova in Moskau eröffnet und laut russischen Medien von ihrem Ehemann Alisher Usmanov finanziert.

Ihre kroatische Firma Kisik erwarb 2001 ein Grundstück am Meer in Orebic, als die Firma BS Triton damit verschmolzen wurde. Das Unternehmen kaufte das Gut Orebic im Jahr 1998 für 525.000 Kuna, laut einem an Ostro vergebenen Kaufvertrag .

Oxygen baute auch einen mit einem vorgefertigten Ballon bedeckten Sportplatz auf Stadtgrundstück auf der Insel Korcula. Mit einem Vertrag aus dem Jahr 2007 finanzierte das Unternehmen den Bau und erhielt im Gegenzug die Möglichkeit, den Spielplatz 20 Jahre lang im Sommer zu nutzen. Den Rest des Jahres wird die Anlage von örtlichen Vereinen, Vereinen und Schulen genutzt. Obwohl die Anlage in Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden gebaut wurde, erhielt sie nie die erforderlichen Baupapiere.

Wie die Stadtverwaltung gegenüber Oštro erklärte, bleiben die Anlage und alle dazugehörigen Einrichtungen nach Ablauf des Vertrages Eigentum der Stadt.

Der Bestseller nur bei uns im Shop!

Kurz nach Inbetriebnahme der Anlage traten die ersten Probleme auf. Sportanlagen Korčula, eine öffentliche Einrichtung, die Sportanlagen im Besitz der Stadt Korčula verwaltet, bemerkte 2009 das Problem der Feuchtigkeitskondensation auf dem Boden und den Seitenwänden der Ballonstruktur. Heute ist dieses Problem noch nicht gelöst, denn laut Arbeitsprogramm für dieses Jahr will die Institution den Sportboden im Ballon erneuern und ein Entfeuchtungs- und Heizsystem installieren.

Dalibor Antunović, Direktor der Sportanlagen von Korčula, sagte Oštro , dass sich Kisik nach seinen Informationen aus der Anlage zurückziehen werde, weil „es kein Interesse mehr seitens des russischen Teams für rhythmische Sportgymnastik gibt, diese Anlage zu nutzen“, und dass der Vertrag dies tun werde wahrscheinlich ungeachtet möglicher Sanktionen gegen Oxygen beendet werden.

Die Stadtverwaltung erklärte Ostra , dass der Ballon als temporäres Bauwerk errichtet worden sei und dass „er aufgrund des Gesetzes zur Behandlung illegal errichteter Gebäude nicht legalisiert werden kann, weil er kein Gebäude ist“. Die Sportanlagen von Korčula haben jedoch in Zusammenarbeit mit der Stadt Korčula „die Legalisierung dieser Einrichtung eingeleitet und werden 2022 fortgesetzt“. Danach behauptet die Institution, sich für verschiedene Ausschreibungen zur Modernisierung und Verbesserung der Einrichtung bewerben zu können.

Das Sportzentrum in Orebic und der Ballon in Korcula sind nicht die einzigen Objekte, die in diesem Teil Kroatiens mit der Familie Usman verbunden sind. Auf der Nordseite der Halbinsel Peljesac, in der Bucht Sutvid , enthüllt Oštro, dass Castellum Aquae 2006 ein altes Sommerhaus und den umliegenden Wald mit einer Gesamtfläche von mehr als 36.000 Quadratmetern für 31,5 Millionen HRK gekauft hat. Die indirekte Eigentümerin von Castellum Aquae ist Usmanovs Schwester Gulbakhor Ismailova über das zypriotische Unternehmen Klaret Development.

Seit Anfang 2013 steht das Gartenhaus aufgrund der Feststellung der Eigenschaften des Kulturgutes unter präventivem Schutz. Dennoch zeigen Aufnahmen von Google Earth, dass im Zeitraum von 2019 bis 2021 ein Teil des Grundstücks von Wald gerodet wurde.

Das Landwirtschaftsministerium antwortete, dass ihnen kein gesetzlich vorgeschriebener Antrag auf eine Fällgenehmigung vorgelegt worden sei. Auf die Frage, ob sie etwas dagegen unternehmen würden, antworteten sie, dass wir, wenn wir der Meinung sind, dass das rechtliche Verfahren in Bezug auf die erwähnten Katasterparzellen nicht eingehalten wurde, die staatliche Inspektion informieren werden.

Dreher im Norden

In Kvarner, rund 400 Kilometer nördlich, in Mali Lošinj, besitzt Mayya Tokareva, die Tochter des russischen Oligarchen Nikolai Tokarev, zwei Anwesen, von denen eines der kroatischen Öffentlichkeit unbekannt ist.

Kroatische Medien haben zuvor geschrieben, dass die Firma Katina die Villa Karolina von Jadranka in Lošinj im Jahr 2003 für eine Million Euro gekauft hat und Mayya Tokareva 2017 ihre Eigentümerin wurde.

Ostro enthüllt jetzt eine weitere Tokareva-Immobilie in Mali Lošinj, die er über das Unternehmen TGA besitzt. 2011 kaufte dieses kroatische Unternehmen ein Haus im Zentrum von Mali Lošinj für 2,5 Millionen Kuna. Zu dieser Zeit war es im Besitz von Tokarovs Frau Galina, und ihre Tochter Mayya wurde im folgenden Jahr Eigentümerin des Unternehmens.

Nikolai Tokarev wurde in der EU mit Sanktionen belegt, seit Anfang März stehen er und seine Tochter auf der Sanktionsliste des Department of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums. OFAC gibt an, dass das „Immobilienimperium von Maya Tokareva“ mindestens drei Unternehmen umfasst, von denen zwei – TGA und Katina – in Kroatien registriert sind. Letzterer, schreibt OFAC, „besitzt ein erstklassiges Anwesen am Meer auf der kroatischen Insel, zu dem auch eine Villa gehört, die im 19. Jahrhundert vom österreichischen Kaiser Franz Joseph I. erbaut wurde.“

2012 erhielt Katina eine maritime Konzession für die Nutzung und den Umbau der Seebrücke vor der Villa Karolina, die im August dieses Jahres ausläuft. Aber der neue Pier wurde 2017 fertiggestellt, und die Einheimischen rebellierten, als der Eigentümer den Zugang zum Meer blockierte. Obwohl der Landkreis Primorje-Gorski Kotar mehrmals auf Einladung der Parteien eine außerordentliche Untersuchung durchgeführt und Unregelmäßigkeiten festgestellt hat, die „vom Konzessionär dringend korrigiert“ wurden, widerrief der Landkreis Primorje-Gorski Kotar seine Konzession nicht, wie Oštra erklärte .

Als Oštro fragte, ob Katina die Konzession vor Ablauf widerrufen würde, teilte uns der Landkreis mit, dass sie sich noch nicht entschieden hätten, da das Verfahren im Zusammenhang mit der Vertragskündigung und einer möglichen Berufung bis zum Ende der bestehenden Konzession abgeschlossen wäre, falls dies nicht der Fall wäre später. Sie entschieden jedoch, „das Verfahren zur Erteilung einer neuen Konzession nicht einzuleiten, weil die wirtschaftliche Rechtfertigung als fragwürdig bewertet wurde, was noch vor den Ereignissen in der Ukraine entschieden wurde“.

Sanktionierte russische Bank auf Lošinj

Auf Lošinj sind zwei Unternehmen, Beta Investments und Alpha Investments, die formellen Eigentümer vieler Immobilien. Beta ist Eigentümer des Lošinjer Touristenriesen Jadranka und Alpha ist Eigentümer von zwei Unternehmen, die Immobilien in der Lošinjer Bucht Čikat besitzen.

Wie Oštro im Dezember letzten Jahres berichtete , waren laut dem kroatischen Register der Grundeigentümer im Jahr 2020 die indirekten endgültigen Eigentümer von Jadranka Petr Aven, Mikhail Fridman, German Khan und Alexey Kuzmichev, Eigentümer der russischen Privatbank Alfa-Bank. Heute steht jeder auf der europäischen und schweizerischen Liste sanktionierter russischer Bürger und auf der Liste des Vereinigten Königreichs. Darüber hinaus sanktionierte Australien Aven und Friedman.

Das Register der wirtschaftlichen Eigentümer spiegelte jedoch nicht die Struktur der wirtschaftlichen Eigentümer wider.

Die genannten russischen Oligarchen wurden in das kroatische Register der tatsächlichen Eigentümer aufgenommen, da sie die tatsächlichen Eigentümer der Alfa-Bank sind und ihre Fondsverwaltungsgesellschaft UK Alfa-kapital der formelle Eigentümer von Jadranka ist. Sie ist nämlich die Eigentümerin von Beta Investments.

UK Alfa-Capital verwaltet den russischen Fonds AB. Die wahren Eigentümer des AB-Fonds sind jedoch Unternehmen, die letztendlich Krešimir Filipović und Predrag Perenčević, dem Bruder des bekannteren Mihajlo Perenčević, gehören, wie Oštro im vergangenen Jahr berichtete . Heute sind Filipović und Perenčević im Register der wirklichen Eigentümer als indirekte Eigentümer von Jadranka und Beta ulaganja aufgeführt.

Bis Anfang dieses Monats waren die erwähnten russischen Oligarchen im Register der wirklichen Eigentümer einer anderen kroatischen Gesellschaft – Alpha Investments. Sie ist formell im Besitz derselben Verwaltungsgesellschaft der russischen Bank Alfa-Bank und besitzt über ihre Tochtergesellschaften Magnum HR Nova und Vila Hygeia Immobilien in der Čikat-Bucht auf Lošinj. Mitte dieses Monats wechselten die tatsächlichen Eigentümer und nur Predrag Perenčević ist im Register der tatsächlichen Eigentümer eingetragen.

Dem Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten wurde eine Anfrage zugesandt, ob sie das Eigentum von Usman und Ismail auf Peljesac und Tokareva in Mali Lošinj sanktioniert haben, und um zu erklären, wie. Bis zur Veröffentlichung dieses Textes hat das Ministerium noch nicht reagiert. Wir werden ihre Antwort später veröffentlichen.

Auch Maya Tokareva wurde per E-Mail um eine Stellungnahme gebeten, erhielt jedoch keine Antwort.

Er forderte die zur Vertretung des kroatischen Unternehmens Castellum Aquae bevollmächtigte Person dringend auf, die Bitte um Stellungnahme an den Eigentümer des Unternehmens Gulbakhor Ismailova weiterzuleiten, und er bat auch die von Viner-Usmanova geleiteten Sporteinrichtungen. Auch keine Antwort.

Redaktion Politik/Mašenjka Bačić, Anja Vladisavljević
Bild: zVg.

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Heizöl läuft immer noch in die Bucht von Kaštela!

Bereits vor sechs Tagen haben wir die Nachricht über das Austreten von Heizöl in die Kašte…