Home Breaking News COVID in Kroatien: Chefepidemiologe kündigt zusätzliche Maßnahmen an

COVID in Kroatien: Chefepidemiologe kündigt zusätzliche Maßnahmen an

7 min gelesen
1

Weitere Maßnahmen werden sehr bald eingeführt, da die hohe Anzahl von Coronavirus-Fällen zeigt, dass die bestehenden keine Ergebnisse erbracht haben, sagte Krunoslav Capak, Direktor des kroatischen Instituts für öffentliche Gesundheit (HZJZ) am Samstag.

„Leider haben diese Maßnahmen keine Ergebnisse gezeigt. Sie wurden letzten Montag vorgestellt und die Ergebnisse sollten jetzt gesehen worden sein. Jeder merkt, dass die Zahlen steigen und dass zusätzliche Maßnahmen notwendig sind. Dazu laufen intensive Gespräche “, sagte er der Presse.

Capak sagte, die Zahlen würden sicherlich nicht steigen, wenn sich alle an die Maßnahmen halten würden. “Offensichtlich haben wir ein Problem mit Menschen, die sich nicht an die Maßnahmen halten wollen.”

Capak sagte, er sei sich des Problems bewusst, Kontakte mit infizierten Personen zu verbergen und Menschen nicht in Selbstisolation zu schicken. Daher werden “sehr bald” Maßnahmen ergriffen, um damit umzugehen.

Er sagte, dies seien keine neuen Maßnahmen, sondern die Arbeitszeiten würden weiter verkürzt und die Zahl der Personen, die sich versammeln könnten, würde verringert.

Die Tatsache, dass einige Staaten in Europa andere restriktive Maßnahmen haben, beispielsweise das Verbot von zwei Familien, sich in einem Monat zu treffen, sei für die kroatische Kultur und Lebensweise nicht akzeptabel.

Aber es gibt eine Schwelle, nach der die Maßnahmen verschärft würden, fügte er hinzu.

Capak sprach über das Alter der Todesfälle durch Coronaviren in Kroatien und sagte, es sei durchschnittlich 79 Jahre alt und das Durchschnittsalter der Patienten sei 43 Jahre alt. “Seit Beginn der Epidemie hat sich nichts wesentlich geändert.”

Der Direktor des Dr. Andrija Stampar Lehrinstituts für öffentliche Gesundheit, Zvonimir Sostar, sagte, dass es in Zagreb keine neuen Hotspots gab, die in den letzten 24 Stunden 798 neue Fälle meldeten, aber dass sich das Virus horizontal ausbreitete.

“Ganze Familien sind infiziert, wir haben immer mehr von ihnen”, sagte er.

Sostar und Capak sprachen bei der Eröffnung eines neuen Teststandorts in Zagreb mit der Presse.

Capak sagte, dass alle öffentlichen Gesundheitsinstitute und das Gesundheitsministerium daran arbeiteten, Leute einzustellen, um Epidemiologen zu helfen, und dass er hoffte, dass in den nächsten Tagen etwa 100 eingestellt würden.

„Der größte Druck liegt auf der Stadt Zagreb. Wir arbeiten ständig daran, die Anzahl der Labors sowie die Kapazitäten zu erweitern “, sagte er und fügte hinzu, dass es Probleme mit Reagenzien gab, diese jedoch nicht auf die Schulden der Großhandelslieferanten zurückzuführen waren.

Capak sagte, dass das HZJZ 1.600 Tests pro Tag durchführen könnte und dass es 500-600 mehr durchführen könnte, wenn das Problem mit den Verbrauchsmaterialien gelöst würde, was er hofft, nächste Woche passieren zu können.

In den letzten 24 Stunden hat Kroatien 2.242 neue Coronavirus-Fälle registriert und 16 Personen sind gestorben, teilte das nationale COVID-Reaktionsteam am Samstag mit.

Die Anzahl der aktiven Fälle beträgt 9.745, darunter 731 Krankenhauspatienten, von denen 52 beatmet werden.

Seit dem 25. Februar, als das neue Virus erstmals in Kroatien registriert wurde, wurden 33.959 Personen infiziert, darunter 429 Verstorbene. Bisher haben sich 23.785 Personen erholt, davon 875 in den letzten 24 Stunden, und 437.048 wurden getestet, davon 8.087 in den letzten 24 Stunden.

Derzeit sind 27.967 Personen selbstisolierend.

Das Durchschnittsalter der Todesfälle auf der Intensivstation sinkt in 2 Wochen um 7 Jahre

Die Zahl der COVID-19-Todesfälle ist in letzter Zeit dramatisch gestiegen, 50 in den letzten fünf Tagen, und das Durchschnittsalter der Todesfälle auf der Intensivstation im Krankenhaus für Infektionskrankheiten in Zagreb ist sieben Jahre niedriger als vor zwei Wochen, sagte Jutarnji List am Samstag.

Laut dem Infektologen des Krankenhauses, Vladimir Krajinovic, ist dieses Alter von durchschnittlich 70 auf 63 Jahre gesunken.

Er sagt, dass die Sterblichkeitsrate auf seiner Intensivstation in den letzten acht Monaten bei etwa 50% und bei Beatmungsgeräten bei 60% geblieben ist. “Alle Patienten haben die gleiche Krankheit.”

Krajinovic sagt, er habe vor zehn Tagen Daten aus Ljubljana gesehen und sie seien die gleichen wie in seinem Krankenhaus. “Die Interpretation der Sterblichkeit und der Ländervergleich ist ziemlich unglücklich und die Zeit wird zeigen, wie die Dinge präsentiert werden und wie die reale Situation ist.”

Redaktion Breaking News
Bild: Ministarstvo turizma

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

48 Menschen starben, 4534 neu infiziert. Hier die Zahlen der Landkreise

Die Zahl der aktiven Fälle in Kroatien beträgt 23.942. Unter ihnen befinden sich 2.501 Pat…