Home Breaking News Bombenfund im Hafen von Rijeka

Bombenfund im Hafen von Rijeka

30 min gelesen
0

Eine übrig gebliebene Mine aus dem Zweiten Weltkrieg, die sich im Hafen von Rijeka befindet, wird an diesem Sonntag, dem 19. März 2023, entschärft und vom Meeresboden geborgen.

Sollten sich die Wetterbedingungen verschlechtern, wird die Aktion verschoben, aber nach den derzeit verfügbaren Daten wird erwartet, dass das Wetter am Sonntag geeignet sein wird, die Entfernung und Neutralisierung der Restmine durchzuführen.

Sowohl der Beginn als auch das Ende der Bewegung der Mine und ihrer Neutralisierung werden durch die Sirenen des Beginns der Gefahr, dh des Endes der Gefahr, gekennzeichnet. Die gesamte Minenabbau- und Neutralisierungsaktion wird von der Zivilschutzzentrale der Stadt Rijeka in Zusammenarbeit mit der Polizeiverwaltung von Primorje-Gorski und vielen anderen Diensten und Institutionen koordiniert.

Im Hinblick auf die Sicherheit der Organisation dieser Minenräumungs- und Neutralisierungsoperation ist das Gebiet neben dem Hafen von Rijeka in eine rote und eine gelbe Zone unterteilt .

Wie bereits angekündigt, werden zur Sicherheit der Bürger Mieter, die in der Zone mit unmittelbarer potenzieller Gefahr – also der „roten Zone“ – leben , evakuiert .

Diese Zone umfasst folgende Straßen und Hausnummern:

  • Adamićeva Straße – Hausnummern 1, 3, 5, 7 und 13
    Der Kvarner. 4 Hefte zum Preis von 2, plus Touri-Karte!
  • Demetrova-Straße – Hausnummer 16
  • Ignazio-Hencke-Straße – Hausnummer 1,
  • Ivana Zajca Straße – Hausnummern 7, 20 und 24
  • Krešimirova-Straße – Hausnummer 1
  • Riva-Straße – Hausnummern 4, 20 und 22
  • Straße Riva Boduli – Hausnummern 3, 5 und 7
  • Splitska-Straße – Hausnummer 2
  • Trpimirova-Straße – Hausnummern 3 und 5
  • Uljarska-Straße – Hausnummern 2 und 4
  • Vatroslav-Lisinski-Straße – Hausnummern 2, 4, 6 und 8
  • Verdijeva Straße – Hausnummern 6, 8 und 17
  • Straße Zagrebačka – Hausnummern 16, 18, 19, 19A und 21
  • Zanonova Straße – Hausnummer 1
  • Frosch – Hausnummern 2 und 5

In der genannten Zone wird von Samstag, 18.3., 22.00 Uhr bis Sonntag, 19.3., am späten Nachmittag oder Abend, wenn die Neutralisierungsaktion abgeschlossen ist, eine vollständige Evakuierung durchgeführt, die zusätzlich zur vollständigen Evakuierung der Mieter, bedeutet auch die Einstellung der Arbeit aller wirtschaftlichen, geschäftlichen, gastronomischen und anderen sozialen Aktivitäten. Daher werden alle Unternehmen in der genannten Zone gebeten, keine Arbeiten in der vorgesehenen Zeit zu planen.

Für Mieterinnen und Mieter aus den oben genannten Orten , die keine Unterkunft bei Familie oder Freunden finden können, werden Übernachtung und Unterkunft in der Nacht und am Sonntag in der Jugendhalle organisiert.

Das Rote Kreuz der Stadt Rijeka, Autotrolley-Busse und medizinischer Transport für immobile Personen werden für Mieter mit Bewegungsschwierigkeiten und für diejenigen, die Hilfe bei der Evakuierung benötigen, d.h. in eine gesicherte Unterkunft, zur Verfügung stehen.

Gleichzeitig werden alle Mieter der genannten Zone, die schätzen, dass sie eine Unterkunft in der Jugendhalle benötigen, gebeten, sich telefonisch unter 051 209 473 oder per E-Mail an stozer.cz@rijeka.hr zu wenden , um eine ausreichende Anzahl sicherzustellen Betten und Erfrischungen werden im Saal der Jugend angeboten.

Für Mieter, die nicht mit eigenen Verkehrsmitteln zur Jugendhalle gelangen können, wird der Transport mit Autotrolley-Bussen organisiert. Der Bus fährt am Samstag um 21:00 Uhr vom Busbahnhof in Žabica in Richtung Trsat ab und hält und steigt am Bahnhof in der Nähe des HNK Ivan pl. Ein Kaninchen.

In der Zone, die die genannten Straßen, aber auch das weitere Gebiet umfasst, wird der gesamte Straßen-, Schienen- und Luftverkehr sowie der Schiffsverkehr gesperrt. Das Gebiet wird am Samstag um 22 Uhr für den gesamten Straßenverkehr gesperrt, einschließlich Lieferfahrzeuge.

Der Straßenverkehr in der Stadt findet in der sogenannten statt entlang des nördlichen Korridors , d.h. Vukovarska, Viktora Cara Emin, Fiorello la Guardia, Pomerio und Zrtava fasizma Straßen.

Für die sog die „gelbe zone“ wird mit einer empfehlung zu reduzierter bewegung und reduzierten aktivitäten ausgegeben . Die „gelbe Zone“ umfasst die von den Straßen begrenzte Zone: Wenzelova, Ribarska, Fiumara, Zrtava fašizma, Pomerio, Fiorella la Guardije, Viktora Cara Emin, Vukovarska, ein Teil von Čandekova, ein Teil von Rikardo Benčić und Podmurvica sowie die Gewässer der Golf von Rijeka.

Den Bewohnern dieser Zone wird geraten, sich während der Kampagne nicht im Freien oder in der Nähe von Glasflächen aufzuhalten . Öffnen Sie am besten Fenster und Türen mit Glasflächen und schließen Sie Jalousien und Jalousien. Außerdem wird Gastronomiebetrieben und anderen Wirtschaftssubjekten in der „gelben Zone“ empfohlen, keine Arbeiten in dem angegebenen Zeitraum zu planen, da in dieser Zone weniger Bewegung erforderlich ist.

Im sog In der „gelben Zone“ wird der Bereitschaftsdienst nur bei dringenden Einsätzen ins Feld gehen, die während des eigentlichen Anrufs der Bürgerinnen und Bürger beurteilt werden.

Der Bürgermeister von Rijeka, Marko Filipović, Leiter des Zivilschutzhauptquartiers der Stadt Rijeka, Hinko Mance, Chefberater der Polizei und Leiter des Sektors für öffentliche Ordnung und Sicherheit der Polizeibehörde von Primorje-Gorski Kotar, Goran Gašpert, Direktor der Die Hafenbehörde von Rijeka, Denis Vukorepa, informierte die Medien über den Prozess der Entfernung und Neutralisierung der Mine und den Hafenkapitän der Hafenbehörde von Rijeka, Darko Glažar.

Bürgermeister Filipović appellierte in erster Linie an die Bürger, die Einschränkungen und Regeln zu respektieren, die am Samstag, am Abend und am Sonntag gelten, bis die Aktion abgeschlossen ist.

„Es besteht kein Grund zur Panik, alle erforderlichen Experten und alle erforderlichen Dienste wurden eingesetzt, um diese Maßnahme umzusetzen, und bei der Verabschiedung aller erforderlichen Maßnahmen wurde in erster Linie die Sicherheit der Bürger berücksichtigt. Mir ist klar, dass die Bürger nicht glücklich darüber sind, dass sie auch nur für diesen einen Tag aus ihren Wohnungen ausziehen müssen, ebenso wie die Tatsache, dass eine gewisse Anzahl von Geschäften geschlossen werden muss und der Verkehr in der Innenstadt sein wird unterbrochen, aber es war einfach ein notwendiger Schritt aus Gründen der allgemeinen Sicherheit aller Bürger. Dies ist nicht die erste Mine aus dem Zweiten Weltkrieg, die in der Gegend von Rijeka gefunden wurde, und bisher wurden sie erfolgreich neutralisiert und es gab keine Probleme, und ich bin sicher, dass dies der Fall sein wird auch diesmal“, sagte Filipović.

Der Leiter des Zivilschutzpersonals der Stadt Rijeka, Hinko Mance, wies auch darauf hin, dass die Experten des Innenministeriums einen detaillierten Aktionsplan erstellt haben, um ihn sowohl für die Bürger als auch für die Bürger so sicher wie möglich durchzuführen Eigentum.

„Die Mine ist seit vielen Jahren dort, sie wurde nicht eingerichtet, um Gutes, sondern Böses zu tun, und jede Manipulation daran ist ein Risiko, und aus diesem Grund haben wir alle notwendigen vorbeugenden Maßnahmen und Aktivitäten ergriffen, um die Klage einzureichen ein Ende auf die sicherste Art und Weise. Unser Ziel ist es, die Aktion so schnell wie möglich zu beenden, um das Leben in der Innenstadt zu normalisieren“, sagte Mance und appellierte auch an die Bürgerinnen und Bürger, die Verhaltensregeln in den roten und gelben Zonen und das während der Dauer der Aktion zu respektieren , werden sie die Medien über den Fortschritt der Operation informieren, damit die Informationen rechtzeitig an die Bürger gelangen.

APOTHEKEN UND KRANKENWAGEN

Die Bereitschaftsapotheke wird die Apotheke Jadran in Osječka bb als Teil des Gesundheitszentrums gegenüber der INA-Tankstelle sein.

Sie werden in Notfallkliniken von der Cambiereva-Straße und an die folgenden Orte gebracht:

  • Allgemeinmedizinische Praxis am Standort Franja Čandek 6a, in der Praxis Dr. Ana Kilvajn (Standort des Instituts für Notfallmedizin in Podmurvice)
  • Kinderchirurgie am Standort Franja Čandek 6a, in der Praxis Dr. lnes Vuletić (Standort der Abteilung für Notfallmedizin in Podmurvice)
  • Bereitschaftszahnklinik im Park Nikole Hosta 5, im Büro von Dr. Marina Smojver (unter dem Gouverneurspalast).

SCHIENENVERKEHR

Vom 18. März um 22:00 Uhr bis zum 19. März um 17:00 Uhr (d. h. bis zum Ende der Kampagne) werden der Bahnhof Rijeka und das weitere Gebiet um den Bahnhof für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Organisation der Passagierannahme wird wie folgt sein:

  • Buslinie Rijeka – Lupoglav – Rijeka: Beginn und Ende der Fahrt sind an der Bushaltestelle in der Nähe von lnterspar in Krnjevo, Liburnijska-Straße 1. Beginnend mit der Ankunft der letzten Buslinie am 18. März 2023. Jahr und bis zum Ende, dh die Normalisierung des Verkehrs durch die Stadt
  • Am 19. März verkehren alle Züge von und nach Rijeka in Richtung Ogulin/Zagreb ab/bis Bahnhof Sušak Pećine
  • Am 19. März verkehren die internationalen Züge 481/482 und 483/480 vom/zum Bahnhof Opatija Matulji
  • Am 19. März bleibt der Fahrkartenschalter am Bahnhof Rijeka geschlossen. Fahrscheine werden ohne Berechnung eines Tarifzuschlags von den Beamten im Zug/Bus ausgegeben

BUSVERKEHR

Der Busbahnhof von Žabica wird vorübergehend zum Busterminal am Delta verlegt.

Bewegung von Stadtbussen

Richtung Westen – Osten

Die Busse der Linien Mlaka – Centar – Piramida ändern die Richtung ihrer regulären Fahrt an der Kreuzung der Zvonimirova-Straße und der Vinka-Benca-Straße so, dass sie von Westen nach links in die Vinka-Benca-Straße abbiegen und weiterfahren entlang der Straßen F. Čandek, Vukovarska, VC Emina, F. la Guardia, Pomerio, Opfer des Faschismus bis zur Kreuzung mit der Ulica Fiumara und dann geradeaus über die Brücke mit der Ulica Rade Šupića und Šetalište AK Miošića, d.h. die Linie 8 biegt nach links ab Tito-Platz und fährt auf der regulären Route fort.

Richtung Norden – Süden

Busse, die aus Richtung Škurinje kommen, ändern ihre Fahrtrichtung entlang der regulären Route an der Kreuzung der Straßen 1. Maja und VC Emina (in der Nähe von Elektroprimorje) so, dass sie nach links in Richtung F. la Guardia abbiegen Straße und fahren Sie weiter auf der F. la Guardia Straße, Pomerio, Ein Opfer des Faschismus bis zur Kreuzung von Fiumara, wo Sie geradeaus über die Brücke weiterfahren und zur Grohovčeva Straße und zum nördlichen Korridor durch die Rade Šupića Straße, Strossmayerova, Titovi-Platz, zurückkehren. die nördliche Brücke und die Školjić-Straße und zum nördlichen Korridor, durch den sie am Gebäude Elektroprimorja Rijeka in die reguläre Route einmünden.

Busse, die aus Richtung Kozale kommen, ändern ihre reguläre Route an der Kreuzung der Straßen Fiumara – Žrtava fašizma so, dass der Verkehr direkt über die Brücke weitergeht und über Rade Šupića, Strossmayerova, Titovi trg, die Nordbrücke, in den nördlichen Korridor zurückkehrt , Školjić-Straße und Grohovčeva-Straße, über die beim Gebäude der Elektroprimorja Rijeka die reguläre Route erreicht wird.

Ost-West-Richtung

Busse aus Richtung Trsat, Vežica und Pećina ändern ihre reguläre Route an der Kreuzung der Strossmayerova-Straße und des Titovo-Platzes so, dass sie über die Nordbrücke und die Straßen von I. Grohovac, Žrtava fašizma, Pomerio, F. la Guardia und VC Emina, Vukovarska, wo Busse in Richtung Kantrida und Zamet entlang der F. Čandek-Straße, Vinko Benac bis zur Kreuzung mit der Zvonimirova-Straße fahren, wo sie rechts abbiegen und auf die reguläre Route auffahren. Busse, die in Richtung Turnić, Gornji Zamet und Turkovo fahren, fahren weiter entlang der Vukovarska-Straße und weiter in Richtung der städtischen Siedlungen im nordwestlichen Teil der Stadt.

Haltestellen der Stadtbuslinien

Busse, die auf Linien des öffentlichen Stadtverkehrs verkehren, halten an allen gekennzeichneten Haltestellen entlang der Linien, auf denen sie verkehren. Für Busse aller Linien wird eine vorübergehende Bushaltestelle in der Straße Rade Šupića (Tötungsbereich auf der Brücke – Denkmal) eingerichtet.

Bewegung von Vorortbussen

Busse aus Richtung Kostrena, Draga und Grobnik fahren zum Titovo trg, über die Nordbrücke, entlang der Školjić-Straße, direkt über den Titovo-Platz, nach Fiumara, wo sie links in die Rade Šupića-Straße einbiegen, entlang der Promenade von Andrija Kačića Miošić bis zur D404 . Die Bewegung wird entlang der Straße D404 in westlicher Richtung und weiter entlang der Cindrićeva-Straße bis zum Nahverkehrsterminal Delta fortgesetzt.

Bei der Abfahrt vom Busterminal „Delta“ folgen die Busse den regulären Linien.

Busse, die aus Richtung Opatija und Zamet kommen, biegen an der Kreuzung der Zvonimirova-Straße und der Vinka-Benca-Straße so ab, dass sie von Westen her links in die Vinka-Benca-Straße abbiegen und auf den Straßen von F. Čandek, Vukovarska, weiterfahren , VC Emina, F. la Guardia, Pomerio , Opfer des Faschismus bis zur Kreuzung mit der Fiumara-Straße und dann geradeaus über die Brücke mit der Rade-Šupić-Straße und der AK Miošić-Promenade. Die Bewegung wird entlang der Straße D404 in westlicher Richtung und weiter entlang der Cindrićeva-Straße bis zum Nahverkehrsterminal Delta fortgesetzt.

Bei der Abfahrt vom Nahverkehrsterminal fahren Delta-Busse in alle Richtungen entlang der Cindrićeva-Straße und weiter östlich entlang der Šetalište 13. divizije- oder Kumičićeva-Straße, d. Školjić-Straße entlang des nördlichen Korridors und weiter entlang der bestehenden Strecken.

Haltestellen der Vorortbuslinien

Das Ein- und Aussteigen der Fahrgäste für alle Vorortbusse erfolgt am Delta-Vorortverkehrsterminal, und die Busse nutzen die auf dem nördlichen Verkehrskorridor gekennzeichneten Bushaltestellen.

Für Linien, die aus Richtung Pehlin kommen, und andere, die aus dem Westen kommen, werden vorübergehend Bushaltestellen in der F. la Guardije-Straße eingeführt.

TAXISTAND

Während des Fahrverbots können Taxis den Taxistand am Jelačićev Trg, den Taxistand am Passagierterminal und den Taxistand in Žabica nicht erreichen, und zu diesem Zeitpunkt sind die betreffenden Taxistände außer Betrieb. Die Taxistände werden vorübergehend in die Žrtava fášizma-Straße (in der Nähe der N. Tesla-Grundschule) und auf den Titov trg (vor dem Gebäude der Stadt Rijeka) verlegt.

PARKVERBOT

Während der Durchführung der Aktion werden ab Samstag 19 Uhr Parkverbote auf folgenden öffentlichen Parkplätzen und Straßen eingeführt:

  • Krešimirova-Straße (ex. Graciani), Putnička obala, Žabica (HŽ Žabica), Zanonova-Straße, Splitska-Straße, Zadarska-Straße, Riva Riva Boduli-Straße, lvana Zajca-Straße, Verdijeva-Straße, Zagrebačka-Straße und Demetrova-Straße.

Die Parkplätze Delta, Grobnička Riva und Brajdica bleiben in Betrieb.

Fahrzeuge, die sich während des Verbots zufällig an den angegebenen Orten aufhalten, werden durch das Spezialfahrzeug „PAUK“ bewegt.

HAFENVERKEHR UND FLUGVERKEHR

Am Samstag, den 18. März um 18:00 Uhr wird der Golf von Rijeka in der Organisation der Hafenbehörde von Rijeka durch Funkdurchsagen und unter Aufsicht der Schiffe der Hafenbehörde von Rijeka geschlossen.

Am Sonntag, 19. März, gilt über dem Hafen von Rijeka eine Flugverbotszone (NO-FLY-Zone), die insbesondere für Drohnen gilt .

KBC RIJEKA

Einer der drei Standorte der KBC Rijeka – der Standort Rijeka – befindet sich in der roten Zone (Direktionsgebäude, Gebäude der Zahnklinik, Gebäude der Wäscherei und der Apotheke) und der größere Teil in der gelben Zone.

Die KBC Rijeka wird die Arbeit ihrer Kliniken, Institute, klinischen Institute und Dienste an vorübergehende Umstände und gemäß den Anweisungen der CZ-Zentrale der Stadt Rijeka durch ein internes Verfahren anpassen.

KBC Rijeka hat alle Präventivmaßnahmen für Mitarbeiter und Patienten vollständig geplant und während der geplanten Aktion das Funktionieren, die Kontinuität und Verfügbarkeit der Gesundheitsversorgung in allen Segmenten und Orten sichergestellt. Außerdem führte die KBC Rijeka vorbereitende Maßnahmen für den Fall des Bedarfs an zusätzlichem Engagement durch und erstellte in diesem Segment einen detaillierten Organisations- und Aktionsplan sowie die Bereitstellung angemessener materieller, räumlicher und personeller Kapazitäten, überwiegend am Standort Sušak.

Am Standort Rijeka von KBC Rijeka wird der Verkehr innerhalb des Krankenhausbereichs gemäß der regulären Regelung durchgeführt, nur die Zufahrt zur Rampe des Haupteingangs statt von der Cambierijeva-Straße ist am Sonntag aus Richtung der Tesla-Straße möglich , gemäß der Vereinbarung mit Rijeka Plus. Der Eingang nach Potpinjol von Vukovarska wird geöffnet sein.

Besuchsverbot für Sonntag, 19.03.2023 an beiden Standorten des KBC aufgrund der organisatorischen Anpassungen des Krankenhauswesens an Schutzmaßnahmen gemäß Weisung. An gut sichtbaren Stellen in den Krankenhausgebäuden werden zuvor ausreichend und deutliche Hinweise auf die ausnahmsweise Nichterlaubnis von Besuchen am 19.03.2023, Sonntag, angebracht.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, den oben genannten Entscheidungen, Anweisungen und Empfehlungen zu ihrer eigenen Sicherheit und zur Umsetzung dieser anspruchsvollen Tätigkeit in kürzester Zeit Folge zu leisten.

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die Fragen zur Aufenthalts-, Verhaltens- und Arbeitsorganisation in der „roten“ oder „gelben“ Zone haben, gilt bis zum Ende der Aktion am 20.3. die Telefonnummer der Zivilschutzzentrale ist erreichbar: 051 209 473 , täglich von 8.00 bis 16.00 Uhr

Wenn das Wetter am Sonntag 19.3. für die Durchführung der Maßnahme ungünstig sind, wird das Verfahren auf Sonntag, den 26. März 2023 verschoben.

Redaktion Breaking news
Bild: visit rijeka
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Dubrovnik verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg der Touristenzahlen um 24 %

Von der Wochenmitte bis zum Wochenende empfing Dubrovnik rund 15.000 Gäste, das sind satte…