Home Land und Leute Kulinarisches Aromen der Tradition: blatska trpeza

Aromen der Tradition: blatska trpeza

8 min gelesen
0

Die Stiftung des kroatischen Kulturerbes der Niederlassung Dubrovnik organisiert am Dienstag, den 15. Oktober, um 11.00 Uhr ein Programm mit dem Titel “Tastes of Tradition: Blathe Dining” mit der Präsentation von Chefkoch Rada Kaštropil “Blatna Tese” und Blat Lumblija Day.

Die Zweigstelle CHF von Dubrovnik organisiert das Programm zusammen mit dem Tourismusverband von Dubrovnik, der Kulturinstitution “Blato Beans” und dem Tourismusverband der Gemeinde Blato.

Das Programm, das in den Räumlichkeiten des CHF (Petilovrijenci 7 in the City) stattfinden wird, präsentiert das Buch “Blatna Table” von Rada Kaštropil,  gefolgt von der Präsentation und Verkostung traditioneller Blato-Desserts mit Schwerpunkt auf dem Blato Lumblia, das traditionell am Feiertag von All gefeiert wird Saints.

Neben der Autorin wird die Vertreterin der Institution für die Kultur der “Blato-Bohnen”, Ivana Sardelić , an der Präsentation teilnehmen und die Verbindung zwischen Gastronomie und Auswanderung erläutern. Die Vertreterin des Blato-Tourismusverbandes, Maja Šeparović, wird das Programm des 8. Tages von Blato Lumblija bekannt geben, das mit traditionellen Blato-Desserts präsentiert wird und Desserts der Insel Korcula.

“Gastronomie und einheimische, traditionelle Kuchen sind Teil der Geschichte, die Dalmatien, unsere Inseln und unsere Auswanderung verbinden können. Auswanderer aus Dalmatien sind in vielen Fällen durch einen tragischen Umstand verbunden, das heißt, dass sie in den meisten Fällen aus der Armut und fast ausgewandert sind In Zeiten großer Armut, als materielle Güter unzugänglich waren, blieben nur Geschmack, Geruch und Erinnerungen an ihre Heimat zurück, um sie in eine unbekannte ferne Welt zu bringen. und Erinnerungen an Mahlzeiten, die sie zurück in die Kindheit brachten und an die Orte, an denen sie aufgewachsen waren.

Beim Verlassen hofften sie auf ein besseres Leben und hofften, dass sie den Ort, den sie verlassen hatten, nicht vergessen würden. Unter den vielen Erinnerungen und Erinnerungen brachten sie die Erinnerung an Blatos Lumbia, seinen Geschmack und sein Aroma mit sich.

Und warum sie? Die Blato Lumbia hat eine besondere Symbolik, die sicherlich in den Köpfen der Menschen präsent war, die in jenen Jahren zurückgingen. In Blato war Blato traditionell ein Feiertag Allerheiligen (dessen Pfarrei den Namen Allerheiligen trägt) und wurde in Erinnerung an diejenigen gemacht, die wir nicht vergessen wollen, wer weit von uns entfernt ist oder wer nicht mehr bei uns ist. Noch heute ist diese Symbolik der Blato Lumblias als ein Kuchen des Unvergesslichen, ein Kuchen der Erinnerung präsent. Die ersten Generationen, die Blato verließen, brachten die Erinnerung an diesen Kuchen mit unvergesslichen Erinnerungen zurück, die sie sicherlich an ihre Heimat und an all die, die dort zurückblieben, erinnerten. Also versuchten sie, diesen Brauch in ihrer neuen Umgebung beizubehalten. Es ist unvermeidlich, dass das Rezept unter dem Einfluss der Kultur und Gastronomie des Landes, in dem sie sich befanden, geändert wurde. Die Symbolik des Vergessens und der Erinnerung blieb jedoch auch in der dritten Generation erhalten, die die Herstellung dieses traditionellen Desserts nach einem im Laufe der Zeit veränderten Rezept fördert. Um das ursprüngliche Rezept beizubehalten und die Herkunft dieses einzigartigen gastronomischen Angebots nicht zu vergessen, ist es unser Bestreben, mit modernen Technologien das Rezept und den Herstellungsprozess all jenen zugänglich zu machen, die von uns weit entfernt sind und über ihre Vorfahren, Erinnerungen und Fotografien eine Verbindung zu Blato haben. aber auch der schlamm lumbas sich. Die Tatsache, dass es fast hundert Jahre in Auswanderergemeinschaften überlebt hat, ist eine Information, die uns sehr freut, aber gleichzeitig verpflichtet, nicht die unvermeidlich übersehene Zeit zu lassen, um das ursprüngliche Rezept und die traditionelle Herstellungsweise zu vergessen “, rief der Veranstalter. um den ursprung dieser gastronomischen einzigartigkeit nicht zu vergessen, möchten wir mit hilfe moderner technologien all jenen das rezept und den vorbereitungsprozess näher bringen, die weit von uns entfernt sind und durch ihre vorfahren, durch erinnerungen, fotos und blato-lumblings selbst eine verbindung zu blato haben. Die Tatsache, dass es fast hundert Jahre in Auswanderergemeinschaften überlebt hat, ist eine Information, die uns sehr freut, aber gleichzeitig verpflichtet, nicht die unvermeidlich übersehene Zeit zu lassen, um das ursprüngliche Rezept und die traditionelle Herstellungsweise zu vergessen “, rief der Veranstalter. um den ursprung dieser gastronomischen einzigartigkeit nicht zu vergessen, möchten wir mit hilfe moderner technologien all jenen das rezept und den vorbereitungsprozess näher bringen, die weit von uns entfernt sind und durch ihre vorfahren, durch erinnerungen, fotos und blato-lumblings selbst eine verbindung zu blato haben. Die Tatsache, dass es fast hundert Jahre in Auswanderergemeinschaften überlebt hat, ist eine Information, die uns sehr freut, aber gleichzeitig verpflichtet, nicht die unvermeidlich übersehene Zeit zu lassen, um das ursprüngliche Rezept und die traditionelle Herstellungsweise zu vergessen “, sagt der Veranstalter.

Quelle: Stimme Kroatiens/Internationales Programm des kroatischen Rundfunks 
HRT/
Erstveröffentlichung 14.10.2019
Bild: HMI Dubrovnik

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kulinarisches

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Branko Lustig ist tot

Im Alter von 88 Jahren ist der bekannte Filmproduzent Branko Lustig gestorben. Als Filmpro…