In diesen Tagen finden Gespräche mit mehreren Investoren für das Projekt „Mavrijan Luxury Resorts“ im montenegrinischen Ulcinj statt. Am Projekt sind Investoren aus Katar und Ägypten interessiert.

Der Bürgermeister Ulcinjs, Ljoro Nrekić, bestätigte die Verhandlungen gegenüber „Investor.me“ und spricht von Investitionen in Höhe von zwischen 600 Millionen und 1 Milliarde Euro. Die Genehmigung des Finanzministeriums für den Verkauf des Grundstücks liegt schon bei 20 Millionen Euro.

Laut des Chefarchitekten der Stadt, Aleksandar Dabanović ist in der sogenannten Witwenbucht ein Yachthafen mit 147 Liegenplätzen und einer breiten Promenade geplant, gefolgt von einem Hubschrauberlandeplatz und einem Restaurantausblick sowie Zugang zu Amphibien- und Wasserflugzeugen.

Im Projekt sind auch drei Luxushotels und 105 Villen vorgesehen, die insgesamt mehr als 5.000 Zimmer beinhalten. Eines der Luxushotels wird auch über ein Casino verfügen, mit mehr als 10.000 Quadratmeter Fläche.

„Das Design des touristischen Resorts basiert auf mediterranen vereinfachten Formen, die der Konfiguration des Geländes, der grünen Flachdächer und der weißen Fassadenverkleidung folgen, mit Ausnahme einer Hotelanlage in der Mitte des Resorts, die einer Kreuzfahrt ähnelt“, sagte Dabanović und fügte hinzu, dass es im zukünftigen Touristenkomplex eine Straße von 9,6 Kilometer Länge geben wird.

Kosmo.at
Bild: Hotels in Montenegro
Video: Cities in 4K


							
							
						
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Die ersten 11 Familienhotels erhalten Eco Green-Zertifikate

So viele wie 84 Prozent der Touristen wollen Abfall reduzieren, 83 Prozent wollen den Ener…