Home Land und Leute Natur und Umwelt Anfang 2022 wird mit dem Ausbau der Wasserstraße zwischen der Insel Vir und dem Festland begonnen

Anfang 2022 wird mit dem Ausbau der Wasserstraße zwischen der Insel Vir und dem Festland begonnen

4 min gelesen
0

Fast sieben Monate nach der Unterzeichnung des Abkommens über den Ausbau und die Vertiefung von Privlaka

NATIVES OLIVENÖL EXTRA – TRADICIJA 1L, hier erhältlich!

Gas sollen die Arbeiten an dieser Wasserstraße bald beginnen und etwa zwei Jahre dauern. Außerdem wurde ein Auftragnehmer ausgewählt, der einen Preis von rund 16 ½ Millionen Kuna anbot. 

Privlački gaz ist eine flache Meerespassage zwischen der Privlaka-Bucht und der Nin-Bucht, die sich zwischen den Küsten des Festlandes und der Insel Vir befindet. Auf dieser attraktiven Wasserstraße wird die Route für alle Schiffe, die von der Privlaka-Bucht in Richtung Povljana-Kanal und weiter in Richtung Ljubac-Bucht und Ljubac-Tor fahren, um 11 Seemeilen verkürzt.

Vor drei Jahren wurde in Zadar die Vereinbarung über die Realisierung der Arbeiten zur Erweiterung und Vertiefung von Privlački Gaz unterzeichnet, ein Jahr später kündigte Plovput das öffentliche Vergabeverfahren an, das jedoch aufgrund der Coronavirus-Pandemie bald annulliert wurde. Ein konkreter Vertrag wurde jedoch vor sieben Monaten unterzeichnet, damit Plovput wieder an die Börse gehen konnte. Der Darsteller sei mittlerweile bekannt, sagte der Direktor der Split-Kompanie Mate Perišić gegenüber Radio Zadar.

– Pomgrad hat die Ausschreibung über 16.480.000 Kuna gewonnen. Es gab zwei Angebote. Die Herren vom Finanzministerium kamen ihren Verpflichtungen nach. Wir sind bereit. Die Arbeiten beginnen im Januar oder Februar. Die Straße von Privlaka zum offenen Meer wird um etwa 30 km verkürzt.

MALVAZIJA ISTARSKA 2020, im Shop!

Im drei Meter tiefen und zwölf Meter breiten Kanal sollen die Arbeiten drei Jahre dauern, werden aber im Sommer ausgesetzt.

– Wir befürchten nur, dass der Schlamm aus der Meeresströmung später aufgetragen wird, damit die Rechen dann funktionieren sollten – sagt Perišić.

Plovput besitzt auch kroatische Leuchttürme, die trotz Automatisierung immer noch etwa dreißig Leuchttürme haben. Viele sind dekoriert und für touristische Zwecke genutzt. Die vergangene Saison war ausgezeichnet, sagt Perišić, sowohl in Puntamica als auch in Vir, wo der Pachtvertrag auslief.

– Wir erwarteten, dass das Gesetz über Plovput noch in diesem Jahr abgeschlossen wird, was bedeutet, dass der Leuchtturm unter Konzession vergeben werden könnte. Jetzt ist es nur noch ein Mietvertrag. Wir befanden uns in einer Zeitnot, aber wir werden diesen Vertrag wahrscheinlich verlängern – sagte der Direktor von Plovput.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Boris Kačan
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Junge kroatische Unternehmerinnen: Lernen Sie Ana Čalić kennen

Weltweit ist die Zahl der Unternehmerinnen stetig gestiegen, und Kroatien ist keine Ausnah…