Die unberührte Natur, azurblaue Gewässer und zahlreiche Möglichkeiten für Abenteuer machen den Fluss Shalë und dessen Umgebung zu einem einzigartigen Erlebnis.

Der Shalë fließt durch das nördliche Albanien und entspringt in der Nähe des Ortes Theth an der Grenze zu Montenegro.

Rund 35 km südlich mündet der Fluss in den künstlich gestauten Drin bzw. den Koman-Stausee. Genau an jene Stelle pilgern immer mehr Touristen, welche sich an der wunderschönen Natur gar nicht satt sehen können.

In den vergangenen Jahren entwickelte sich die Mündung der Shalë zu einem der aufstrebendsten Hotspots für Abenteuertouristen aus dem In- und Ausland.

Himmelblaues und glasklares Wasser, sowie verlassene Strände sind für erfrischende Bäder oder Bootsfahrten mehr als einladend. All jene, die keine große Wasserratten sind, bieten die umliegenden Berge eine wunderschöne Location für Wander- bzw. Spaziergänge mit atemberaubendem Ausblick.

Nicht selten wird die Region mit Thailand verglichen und liegt nicht wie das asiatische Pendandt einige Flugstunden entfernt, sondern mehr oder minder vor unserer Haustüre. (NR)

Quelle: Kosmos
Bild: Kosoms
Video: Reporter al
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Die auf Krk gefundene Frau ist slowakische Staatsbürgerin

In Zusammenarbeit mit Bürgern und Medien sammelten Polizisten der Polizeiwache Krk, des Al…