Home Service ADAC Stauprognose für das Wochenende 31.1. bis 2.2.

ADAC Stauprognose für das Wochenende 31.1. bis 2.2.

2 min gelesen
0

Winterferien-Beginn in Berlin und Brandenburg

An diesem Wochenende beginnen in Berlin und Brandenburg einwöchige Winterferien, was für mehr Reiseverkehr sorgen wird. Viele Autofahrer werden die Skigebiete der Alpen ansteuern. Bei guten Schneeverhältnissen könnten sich Reisende auch in Richtung Mittelgebirge aufmachen. Dorthin werden vor allem Ausflügler unterwegs sein, zu denen wegen eines verlängerten Wochenendes auch Wintersportler aus Niedersachsen, Hamburg und Bremen zählen. Für Engpässe werden zusätzlich Autofahrer sorgen, die auf der Heimreise aus den Skigebieten sind. Abseits der Wintersportrouten rollt der Verkehr dagegen ungestört. Die Spitzenzeiten liegen am Freitag von 14 bis 18 Uhr, am Samstag und Sonntag von 8 bis 12 Uhr und von 16 bis 20 Uhr.

Dies sind die staugefährdeten Strecken:

• Großräume Hamburg und Berlin
• A 1 Hamburg – Bremen – Münster – Dortmund
• A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
• A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Berlin – Nürnberg – München
• A 10 Berliner Ring
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München – Lindau
• A 99 Umfahrung München

In Österreich, Italien und der Schweiz sind die Fernstraßen zu den Skigebieten sehr staugefährdet. Längere Fahrzeiten sollten vor allem auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn in Österreich, auf der italienischen Brennerautobahn und der Schweizer Gotthard-Route einkalkuliert werden.

Sie suchen noch die passende Unterkunft für Ihre Winterferien am Meer? Ein Klick genügt!

ADAC-SE
Bild: ADAC/Turm Krk/
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

902 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden

In den letzten 24 Stunden wurden 902 neue Coronavirus-Fälle registriert und die Zahl der a…