Home Breaking News 50 neue COVID-19-Fälle, 2 Todesfälle

50 neue COVID-19-Fälle, 2 Todesfälle

7 min gelesen
0

25 Menschen sind in Kroatien an dem neuartigen COVID-19-Coronavirus gestorben und 400 haben sich erholt, sagte Gesundheitsminister Vili Beros am Montag und fügte hinzu, dass in den kommenden Tagen weitere Genesungen erwartet würden.

In den letzten 24 Stunden wurden in Kroatien 50 neue COVID-19-Infektionen bestätigt, was einer Gesamtzahl von 1.650 entspricht.

Auf einer Pressekonferenz sagte Gesundheitsminister Vili Beros, die beiden Todesfälle seien Patienten im Universitätsklinikum Split, eine 1941 geborene Frau und ein 1973 geborener Mann, und beide hätten chronische Erkrankungen.

Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 49 Jahre und 50,7% sind Frauen. Bisher wurden 17.790 Personen auf das neuartige Coronavirus getestet, davon 1.409 in den letzten 24 Stunden.

34 Patienten sind beatmet, 356 Personen wurden am Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert, sagte Beros.

“Wir haben einen guten Prozentsatz an Genesungen und können zufrieden sein, da die ersten Patienten vor weniger als zwei Monaten erschienen sind”, sagte Alemka Markotic, Leiterin des Krankenhauses Fran Mihaljevic Infectious Diseases in Zagreb, auf der täglichen Pressekonferenz des nationalen Zivilschutzes Behörde.

Die Anzahl der Genesungen wird zunehmen, da die Mehrheit der Patienten eine leichte oder mittlere Infektion hat, fügte sie hinzu.

Es ist nicht bekannt, wer Viren in das Pflegeheim Split gebracht hat

„Wir wissen nicht, wer den Virus zuerst ins Haus gebracht hat, vielleicht werden wir es nie herausfinden, aber es wird untersucht. Von 119 Einwohnern, von denen 50 positiv sind, sowie von 80 Mitarbeitern, von denen 11 positiv sind, wurden Tupfer entnommen “, sagte Krunoslav Capak, Direktor des kroatischen Instituts für öffentliche Gesundheit.

In Bezug auf andere Pflegeheime sagte er, 12 Bewohner und vier der sechs Mitarbeiter in einem Haus in Ploce seien infiziert, ebenso sechs Bewohner und ein Mitarbeiter in einem Haus in Dubrovnik, ein Bewohner eines Hauses in Seget Vranjica, drei Bewohner und Ein Mitarbeiter in einem Heim in Makarska, ein Bewohner und ein Mitarbeiter in einem Heim in Dicmo sowie zwei Bewohner und ein Mitarbeiter in einem Pflegeheim in Koprivnica.

Capak sagte, dass die Einzelhandelsgeschäfte ab Dienstag wieder bis 17 Uhr geöffnet sein würden, nachdem sie in den drei Tagen vor Ostern bis 20 Uhr geöffnet hatten.

„Wir beobachten, was passiert… An einigen Orten waren zu viele Menschen. Wir werden darauf bestehen, dass die Bauernmärkte gemäß den Anweisungen organisiert werden und dass sie von Sanitärinspektoren überwacht werden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen wir diskutieren, wie die Bauernmärkte auf epidemiologisch akzeptable Weise anders organisiert werden können “, sagte Capak.

Die Polizei arbeitet an der Identifizierung von Personen, die sich vor der Kirche in Split versammelt haben

Innenminister Davor Bozinovic sagte, die Polizei des Landkreises Split-Dalmatien arbeite intensiv daran, die Menschen zu identifizieren, die sich am Sonntag zur Ostermesse vor einer Kirche in einem Vorort von Split versammelt und Beleidigungen gegen Pressevertreter geschleudert hätten, und fügte hinzu, dass einige strafrechtlich verfolgt würden.

Als Bozinovic gebeten wurde, sich zu einer Messe zu äußern, die heute Morgen trotz eines Verbots öffentlicher Versammlungen in derselben Kirche abgehalten wurde, sagte er, er habe noch nicht alle Einzelheiten, stellte jedoch fest, dass die meisten Gläubigen in Kroatiens 1.6000 Pfarreien sich an epidemiologische Anweisungen gehalten hätten.

In den letzten 24 Stunden gab es einen Verstoß gegen die Selbstisolation und 331 Versuche, den Wohnort zu verlassen, den die Polizei gestoppt hatte, sagte er.

Bozinovic dankte den Tausenden von Freiwilligen des Roten Kreuzes in Kroatien, die sozial Schwache, ältere und gebrechliche Menschen besuchen, ihnen Lebensmittel und Medikamente bringen und Blutspenden organisieren.

Alle, die ihre Arbeit in Krankenhäusern gemacht haben, werden dafür bezahlt

Auf die Frage nach einigen Mitarbeitern des Gesundheitswesens, die nicht für Überstunden bezahlt wurden, was einer Empfehlung des Gesundheitsministeriums widerspricht, sagte Minister Beros, das Ministerium werde die Beschwerden prüfen und jeder, der seine Arbeit in Krankenhäusern erledige, werde dafür bezahlt.

„Wir werden die Situation bewerten und sehen, was als nächstes zu tun ist. Das einzig Richtige ist, dass diejenigen, die ihre Arbeit gemacht haben, dafür bezahlt werden “, fügte er hinzu.

Redaktion Breaking News
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

5 Tonnen Müll an der Küste gesammelt

In einer sechsmonatigen Fahrt in den sieben kroatischen Küstenbezirken wurden in diesem Ja…