Home Wirtschaft 3 von 4 Unternehmen würden Kroatien wieder als Geschäfts- und Investitionsstandort wählen

3 von 4 Unternehmen würden Kroatien wieder als Geschäfts- und Investitionsstandort wählen

4 min gelesen
0

Eine Umfrage der Deutsch-Kroatischen Industrie- und Handelskammer zeigt 2021 positive Trends im Vergleich zu

Die neue Ausgabe bei uns im Shop.

2019: deutlich mehr Unternehmen (74%) würden Kroatien wieder als Wirtschafts- und Investitionsstandort wählen , während eine kleinere Zahl die aktuelle Wirtschaftslage für schlecht hält.

In der Umfrage wurden die wirtschaftliche Lage und das Investitionsklima in Kroatien bewertet und mit anderen mittel- und osteuropäischen Ländern verglichen. Es umfasste 122 Unternehmen und wurde vom 15. März bis 16. April durchgeführt. Gleichzeitig wurde die Umfrage auch in 15 mittel- und osteuropäischen Ländern mit 1.454 Teilnehmern durchgeführt.

Die Ergebnisse der Umfrage präsentierten die Vertreter der AHK-Kammer am Mittwoch im Rahmen einer Online-Pressekonferenz. Sie sagten, dass die Umfrage im letzten Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie und des Lockdowns nicht durchgeführt wurde und dass die diesjährigen Ergebnisse viel besser waren als erwartet.

Auf die Frage, ob sie Kroatien erneut als Geschäfts- und Investitionsstandort wählen würden, antworteten 74 % der Befragten bejahend und 26 % negativ. Dies sind deutlich bessere Ergebnisse als im Jahr 2019, als 54 % der Befragten diese Frage bejahten, und sie übertreffen auch die Ergebnisse von 2018, als 68 % der Unternehmen „ja“ sagten.

Der Durchschnitt der mittel- und osteuropäischen Länder für die bejahende Antwort beträgt 85 % für dieses Jahr und 79 % für 2019.

Kroatien auf Platz 8 der attraktivsten unter 20 Ländern

Kroatien gilt unter den mittel- und osteuropäischen Ländern nach wie vor als recht attraktives Land für Investitionen und belegt im vierten Jahr in Folge den 8. Platz unter 20 Ländern. Zum Vergleich: Slowenien liegt auf Platz 4, Ungarn auf Platz 10, Serbien auf Platz 11. und Bosnien und Herzegowina auf Platz 17. Estland, Tschechien und Polen gelten als die attraktivsten Geschäfts- und Investitionsdestinationen.

Die Meinungen zur aktuellen Wirtschaftslage in Kroatien sind geteilt, denn 7 % der Befragten bezeichnen die Lage als „gut“, 43 % als „befriedigend“ und 50 % als „schlecht“. Im Vergleich dazu gaben 61 % der Befragten der Umfrage 2019 an, dass die Situation schlecht sei.

Eine Mehrheit der Befragten äußerte eine gewisse Zufriedenheit mit den staatlichen Maßnahmen zur Linderung der Folgen der Coronavirus-Krise. Auf einer Skala von 1 bis 6 waren 6 % „sehr zufrieden“, 23 % „zufrieden“, 30 % „durchschnittlich zufrieden“, 10 % „sehr unzufrieden“, 11 % „unzufrieden“. und 19% waren „durchschnittlich unzufrieden“.

Die Leistung der aktuellen Regierung wurde als zufriedenstellend (42%), schlecht (43%) und gut (4%), während 11% der Befragten keine Meinung hatten.

Betrachtet man alle 21 Aspekte der Geschäftstätigkeit in Kroatien, die von der Umfrage abgedeckt wurden, lag die durchschnittliche Bewertung bei 3,29, gegenüber 3,55 im Jahr 2019, wenn man bedenkt, dass 1 die beste Bewertung und 5 die schlechteste Bewertung ist.

Redaktion Wirtschaft
Bild: 
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Kroatien lockert die Beschränkungen weiter!

Angesichts der günstigen epidemiologischen Lage in Kroatien hat das nationale COVID-19-Rea…