Home Land und Leute Kultur Oliver Dragojevic auf dem Weg der Besserung

Oliver Dragojevic auf dem Weg der Besserung

4 min gelesen
0

„Oliver geht es gut, von Tag zu Tag besser. Die Behandlungstherapie wird noch andauern, mittlerweile befindet sich die kroatische Musiklegende nun in Vela Luka, wo er sich aus dem vollen Split zurückgezogen hat. Die Stadt ist schon voller Touristen, deshalb hat es den berühmten kroatischen Sänger in seine Heimatstadt zurückgezogen.“, erzählte der Manager des Sängers, Neno Drobnjak. Auf der Insel Korcula kann sich der Sänger zurückziehen und im Kreise seiner Familie und Freunde voll und ganz auf seine Genesung konzentrieren und die Anweisungen seiner Ärzte befolgen.

Ende März, bei der Verleihung des kroatischen Musikpreises Porin, wurde Oliver live zugeschaltet und sagte: „Ich grüße alle lieben Menschen die mich umgeben, die an mich denken und mich in dieser Krise unterstützen und unterstützt haben. Ich glaube das ich noch einige Zeit haben werde um zu singen und zu musizieren und darauf freue ich mich jetzt schon. Meine
Familie und meine Bekannten stehen voll hinter mir und das ganze Personal des Krankenhauses in Split haben sich wundervoll um mich gekümmert. Sie haben wirklich ihr Bestes gegeben, um meinen Aufenthalt dort zu erleichtern.“ Seit Jahren ist schon bekannt, dass Oliver ohne das Meer nicht der gleiche Mensch ist, in Vela Luka fühlt sich der beliebte Musiker am besten. Hier geniesst er, gemeinsam mit seiner Familie und v.a. seinem Sohn Davor die einheimischen Leckereien und den einfachen Lebensstyl, den er schon immer liebte und bevorzugte.

Aus seiner Berühmtheit machte sich der Sänger nicht viel, er war schon immer ein ganz normaler und v.a. Familienmensch. “Ich hatte einige male die Ehre ihn aus der Nähe kennenzulernen, sei dies als Kellner im Restaurant Jugo in Split, an der Garderobe während zahlreicher Konzerte in Kroatien wie auch Deutschland. Dieser Mensch ist total normal und bodenständig, er hatte stets ein nettes Wort für uns alle, v.a. fur die Köch und Reinigungskraefte, wie auch für uns Kellner. Mit mir sprach er oft über Konzerte von Ray Charles, über die Musik generell. Das letzte Mal erkannte er mich in einem Cafe in Split und wir unterhielten uns fast eine halbe Stunde über Musik und das Leben. Ein fantastischer Mensch, dem ich nur das beste wünsche und hoffe bald wieder eines seiner Konzerte geniessen zu dürfen.”, erzählt Neven (Fan von Oliver).

Jurica Zelić
Bild: mediazzz agentur
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Jurica Zelić
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Niemand will mehr für die kroatischen Staatsoberhäupter kochen

Das Problem liegt in dem zu niedrigen Gehalt Der kroatischen Präsidentin und der Regierung…