Ein Wahrzeichen der Stadt Ogulin ist der Turm der Adelsfamilie Frankopan, der im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Bernardin Frankopan ließ die Festung gegen den Ansturm der Türken erbauen.

Die Festung wurde auch Schlüssel zur Krajina genannt, was ihre strategische Bedeutung unterstreicht. Die Festung bewacht den Eingang zur Stadt über die Schlucht des Flusses Dobra.

Ein besonderes Naturphänomen ist im Stadtzentrum zu sehen, wo der Fluss im Boden versickert. Der sogenannte Đulin ponor, die Sankt Julia-Schlucht mit der Höhle Medvjedica, ist eines der längsten hydrogeologischen Objekte Kroatiens. Sie ist über 16 Kilometer lang und erstreckt sich entlang der ganzen Stadt, die eigentlich über der Höhle liegt.

“Hier im Đulin ponor, über dem wir gerade stehen, versickert der Fluss Dobra, der obere Bereich des Flusslaufs. Die Dobra durchfließt die Höhle und entspringt wieder in Goljak, und heißt dann Donja Dobra. Charakteristisch für den Fluss ist, dass es manchmal zu Problemen mit den Nebenflüssen der Dobra kommt. Dann steigt der Wasserpegel und die Stadt wird überschwemmt.”

Vedran Vucic, Höhlenforschungsverein Đula-Medvjedica

Obwohl die Dobra manchmal mürrisch erscheint, ähnelt sie im Winter mehr einer schlummernden Schönheit. Je nach Jahreszeit wird sie von Fischern sehr geschätzt, da sie reich an Forellen ist.

Der Berg Klek wird als Wiege des kroatischen Alpinismus bezeichnet. Das bezeugt auch die einzigartige Sammlung des Heimatmuseums.
Im Jahre 1874 hat die Schönheit dieses Berges den Mathematikprofessor aus Graz, Dr. Johannes Frischauf, veranlasst, den Kroatischen Bergsteigerverein zu gründen.

Der Berg dominiert die gesamte Gegend und es ist nicht verwunderlich, dass sich um ihn zahlreiche Legenden ranken.

“Der Riese Klek hat vor langer, langer Zeit einen Streit mit Gott Volos angezettelt. Volos hatte die Macht, alles, was er sich wünschte, mit einem Schwert zu Stein werden zu lassen. An der Stelle, wo die beiden ihren Streit austrugen, stürzte Klek und Gott Volos verwandelte ihn mit seinem Wunderschwert zu Stein.”

Sabina Sabljak, Fremdenführerin

Andere Legenden handeln von Hexen, die in stürmischen Nächten versuchen, den Riesen Klek aufzuwecken, oder von dem Mädchen Đula, das sich wegen einer unglücklichen Liebe in die Tiefe stürzte. Die kroatische Kindererzählerin Ivana Brlić Mažuranić hat hier ihre Jugend verbracht und wurde zu ihren Geschichten über Feen, Kobolde, Elfen und Waldzwerge inspiriert. Sie alle finden wir an einer einzigen Stelle, nämlich im Kindermuseum, das auch gerne von den Erwachsenen besucht wird.

In Ogulin finden seit zehn Jahren, im Juni, Märchenfestspiele statt. So ist Ogulin tatsächlich ein Ort, an dem Märchen wahr werden. (NR)

BR-Presse/TV Kroatien-Željkica Lozo
Bild: BR/Turistička zajednica Grada Ogulina
Video: Josip_ OG
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

MEETING G2.4 – Blick in die Zukunft

Vom 12. bis zu 14. November wird in Zagreb die vierte internationale Konferenz MEETING G2 …