Home Land und Leute Kultur Kultur sollte nicht für ideologische Auseinandersetzungen gebraucht werden

Kultur sollte nicht für ideologische Auseinandersetzungen gebraucht werden

2 min gelesen
0

Die kroatische Kulturministerin Nina Obuljen Korzinek hat in einer Sendung für das kroatische Fernsehen das Aufgabenfeld des Kulturministeriums erörtert.

Die Kulturministerin erklärte was in der Kultur keinen Platz einnehmen sollte. In der kroatischen Gesellschaft gebe es Einige, die die Kultur als einen Raum für ideologische Konflikte nutzen und somit in der Kultursphäre Hindernisse bilden. Ganz im Gegenteil, die Kultur ist und sollte ein Feld des freien kreativen Wirkens und Ausdrucks sein, erklärte Nina Obuljen Koržinek.

Ein Kulturminister sollte nicht Auseinandersetzungen führen. Wenn man den Posten nicht für persönliche Ziele missbrauche und für das Gemeinwohl arbeite, seien gute Resultate vorbestimmt, sagte sie. Als die Kulturministerin ihr Mandat antrat, waren vier Projekte aus dem europäischen Sozialfond noch in Arbeit.

Dazu zählten Projekte wie Kunst und Kultur für Jugendliche, Kultur 54+, Kultur im Zentrum, Medien der Gemeinschaft. All diese hat sie im ersten Jahr ihres Mandates fertig gestellt. Obuljen Korzinek möchte durch ihre Arbeit Verbesserungen bringen, ein Mandat mit Fortschritten hinterlassen, erklärte sie. (NR)

Quelle: HRT
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Hotelmagnat Anđelko Leko ist tot

Der kroatische Hotelmagnat Anđelko Leko ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Anđelko Leko…