Home Wirtschaft Kroatischer Finanzminister kommentiert die Schätzungen der Europäischen Kommission.

Kroatischer Finanzminister kommentiert die Schätzungen der Europäischen Kommission.

1 min gelesen
0

Das Wachstum der kroatischen Wirtschaft stimmt mit den Schätzungen überein.

Laut der Kalkulation solle Kroatiens Writschaft einen Wachstumssprung auf 2,8% erleben. Dies stimme überein mit den Kalkulationen der kroatischen Regierung. Jedoch seien für höhere Schübe Reformen von Nöten. Der Fall Agrokor stelle kein Risiko für das Wirtschaftswachstum dar. Die Beteiligung des ehemaligen Unternehmens des Sonderbeauftragten der Regierung Ante Ramljag, befürworte der Finanzminister nicht.

Hierzu sagte Marić:

“Führende kroatische Analytiker, Wirtschafter und ich führten Gespräche die einen längeren Zeitraum betreffen. Also nicht nur die Anfangsperiode des Jahres 2018 sondern mit einem Blick in die Zukunft. Wir sind uns alle darüber einige, dass für eine langzeitige Stärkung und für ein Wirtschaftswachstum strukturelle Reformen von Nöten sind.” (NR)

Quelle: Finanzministerium Zagreb
Bild: Dalmatinka Media

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

An beiden Gedenkfeiern wird die Regierung teilnehmen

Premierminister Andrej Plenković sagte für die Medien, dass ein Teil der Regierung Škabrnj…