Home Touristik Hotel Palace – von der einstigen Perle der Adria zur Ruine von heute

Hotel Palace – von der einstigen Perle der Adria zur Ruine von heute

3 min gelesen
0

Zu den goldenen Zeiten der Kaštelanska Rivijera war das Hotel Palace von den Werbeplakaten nicht wegzudenken. 500 Menschen waren in diesem schönen Hotel beschäftigt, heute steht das Gebäude komplett leer.

Nach 80 Jahren hätte endlich die Renovierung des größten und ältesten Hotels in Kaštela beginnen sollen. Mit dem Abriss einiger Teile des Hotels war geplant den Umbau und die Modernisierung in Gang zu bringen. 50 Millionen Euro wollte die Unternehmensgruppe Tulipan aus Split investieren, dies wäre gleichzeitig die größte Investition der letzten zwanzig, dreißig Jahre in Kaštela gewesen. Im Jahr 2005 erwarb die Tulipan Gruppe von der Kaštelanska Rivijera Hotelgruppe 70,73% der Aktien und beglich alle Schulden des Hotels. Zu der Zeit hatte das Palace Hotel Schulden in Höhe von ca. 76 Millionen Kuna gegenüber Hunderten von Lieferanten und Partnern. Der neue Vorstand plante mit Gesamtinvestitionen in Höhe von 278,24 Kuna, knapp 250 Mitarbeiter sollten im Angestelltenverhältnis weiterarbeiten sollen.

Damals präsentierte Kristijan Gelo, Vorstand der Tulipan Gruppe, den Umbauplan und den Zeitpunkt der Fertigstellung. Im Jahr 2016 sollte dieses neue 4+ Hotel zahlreiche Touristen in 200 Zimmern beherbergen und sich erneut einen glanzvollen Namen in der Region Split verschaffen.
Der Autor des Projektes war der bekannte deutsche Architekt Eike Becker, der schon zahlreiche Hotels entwarf.

Heute schreiben wir das Jahr 2018 und das Hotel Palace ist verbrannt, verlassen, vernichtet und eine einzige Ruine. Wenn man heute daran vorbeiläuft ist es einfach nur unerklärlich wie eine solche Immobilie an diesem Standort so aussehen kann. Ein Hotel, direkt am Meer gelegen, welches hätte tausende von Familien in Kaštela ernähren können, welches Hunderte von Touristen hätte aufnehmen können. Unerklärlich das sich bis heute immer noch niemand entschlossen hat in diesem Fall etwas zu unternehmen.

Eine Perle der Adria, verlassen und vergessen von allen, manche Vorhänge an den Fenstern erinnern noch an die besseren Zeiten von früher hier in Kaštela.

Bild: mediazzz agentur
Jurica Zelić
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Jurica Zelić
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Endlich: Am kommenden Dienstag wird die Čiovo-Brücke eröffnet!

Am kommenden Dienstag wird die lang ersehnte Čiovo-Brücke eröffnet. Die letzten Untersuchu…